Leserartikel-Blog

NASA: Schwächste Sonne seit 100 Jahren

Die Sonne befindet sich seit 2006 in einer Phase der geringsten Aktivität der vergangenen 100 Jahre, wie die NASA in einer Presseerklärung bereits am 29. Mai 2009 mitteilte.

Die Anzahl der Sonnenflecken, der Solarwind und die Stärke der abgestrahlten Sonnenenergie (TSI) waren in den Jahren 2008 und 2009 auf niedrigem Rekordniveau.

Dieses Sonnenminimum hat (fast) alle Prognosen und Modelle der Sonnenforscher, der Erben von Kopernikus, Keppler und Galilei, über den Haufen geworfen, die einen Anstieg der Sonnenaktivität bereits ab 2007 erwartet hatten.

Entgegen ihrer früheren Prognosen erwarten die Wissenschaftler nun auch einen deutlich schwächeren neuen Sonnenzyklus Nr. 24 mit einem schwachen Höhepunkt im Jahr 2013. Allerdings solle man sich diese neue Prognose auch nur mit Bleistift eintragen...

In der Presserklärung der NASA wird darauf hingewiesen, dass ähnliche Schwächephasen der Sonne in der Vergangenheit - z.B. im 17. Jahrhundert in einer Periode von 70 Jahren ohne Sonnenflecken, die „Maunder-Minimum“ genannt wird - auf der Erde zu einer "kleinen Eiszeit" führten.

Dänische, russische, amerikanische, australische und deutsche Wissenschaftler erwarten bei andauernder Sonnenschwäche zwischen 2012 und 2015 den Beginn einer Abkühlung der Erde, deren Tiefpunkt um das Jahr 2030 erreicht werden soll.

Da werden nicht nur die ratlosen Sonnenforscher, sondern auch die Klimaforscher des IPCC mit ihren untauglichen Computermodellen ihre Prognosen bald nach unten anpassen müssen, denn die Erde kühlt bereits seit 2002 ab.

Aktuell zeigt die Sonne heute, am 26.8.2009 den 47. Tag in Folge ohne jeden Sonnenfleck (NOAA), im andauernden ungewöhnlich tiefen und langen Sonnenminimum des Sonnenzyklus 23/24 sind es nun bereits 700 Tage!

Damit wird dieses Sonnenminimum zu einem der längsten seit Beginn der offiziellen Aufzeichnungen seit 1749 werden, und ein Ende der Sonnenschwäche ist nicht in Sicht...

Stattdessen hat wohl das Ende einer - von vielen - natürlichen zyklischen wärmeren Phasen der Erde bei objektiver Betrachtung begonnen.
Wir stehen mit hoher Wahrscheinlichkeit am Anfang einer für mehrere Jahrzehnte kühleren Phase des globalen Klimas, … und das bei stetig steigendem CO2-Gehalt der Erdatmosphäre!

Herzlichen Gruß
Schneefan

Nachsatz: Für sachliche Nachfragen stehe ich gerne zur Verfügung, Troll-Müll wird nicht beantwortet.