Leserartikel-Blog

Kann es eine Welt ohne Gott geben?

Nun, die Evolutionstheorie geht ja davon aus, dass sich das Universum aus sich selbst gebildet haben soll. Dies sei mithilfe der Schwerkraft möglich gewesen. Nur wie soll sich die Materie aus sich selbst gebildet haben? Von nichts kommt nichts. Es ist nicht einmal selbstverständlich, dass sich Körper gegenseitig anziehen, also Schwerkraft herrscht. Sollen sich die Gesetze der Gravitation etwa selbst erlassen haben? Die nächste Frage währe: Woher kommt Zeit? Auch die Gesetze von Zeit und Raum können sich schlecht selbst erlassen haben, Physik ist schließlich keine Politik. Außerdem müsste für den Urknall (mit welchem Raum und Zeit entstanden sind) erstmal Materie da gewesen sein. Und woher kam die Kraft, welche für den Urknall verantwortlich war? Da ja noch keine Zeit und keine Gravitation herrschten, mussten ja (vorausgesetzt es gab Materie) alle Körper in Ruhe sein.

Weiter heißt es, dass alles Leben aus dem Meer kam. Stopp! Erstmal: Woher kamen diese Mikroorganismen aus dem Meer? Sollen sie sich selbst erschaffen haben? Woher kam das Wasser? Klar, Wasser ist eine Verbindung aus Wasserstoff und Sauerstoff. Aber wo kamen die her? Es ist gar nicht selbstverständlich, dass es das gibt.
Aus diesen Mikroorganismen soll sich dann komplexeres Leben gebildet haben, so letztendlich auch der Mensch. Doch die Warscheinlichkeit, dass der Mensch eine zufällige Laune der Natur ist, ist so hoch als ob ein Wirbelsturm über einen Schrottplatz fegen würde und die Schrottteile zu einer startbereiten Boeing 747 zusammenfügen würde (war ein Vergleich von Fred Hoyle). Ich glaube sowas dürfte es noch nie im Laufe der Geschichte gegeben haben, sowas gibts nur im Cartoon.

Wenn sich der Mensch aus dem Affen entwickelt haben soll, warum gibt es dann heute noch Affen? Ok, haben sich nicht alle zum Menschen entwickelt. Nur warum gibt es dann keine Vormenschen mehr? Ausgestorben? Dann dürfte es uns ja auch nicht geben, denn von ihnen stammen wir ja ab. Ist die Evolution mit der Entwicklung des modernen Menschen eigentlich abgeschlossen? (Dank der Erfindung des Fernsehers mit Sicherheit.)
Müssten sich dann nicht noch heute aus Affen, Menschen bilden? Und aus Wassertieren Landtiere. Im Grunde wissen wir gar nichts und jegliche Forschung baut auf auf Theorien. Diese können so wahr wie falsch sein.

Genauso wenig können wir wissen, ob Menschen vor 10.000 Jahren weniger intelligent waren als wir heute. Wir schließen nur aufgrund von Schädelform und Aussehen auf niedrigere Intelligenz. Dass Menschen damals weniger Wissen hatten ist selbstverständlich.
Aber was wissen wir eigentlich? Wenn wir zwei Stoffe mixen wissen wir was passiert, aber nicht wieso. Warum ist Holz braun und nicht blau? Warum gibt es Mann und Frau? Warum leben wir? Wir wissen so viel und wissen doch nichts.
Wir wissen was im Mutterleib geschieht, aber nicht warum oder wieso. Wir wissen nicht, ob wir Seelen haben oder nicht. Wir wissen nicht, warum alles so ist und nicht anders.
Und doch ist alles so perfekt: Die Sonne hat genau den richtigen Abstand zur Erde, wir könnten auf der Erde wie im Paradies leben (das wir es nicht tun sind wir schon selbst schuld), alles ist perfekt aufeinander abgestimmt.

Denkt ihr es ist Zufall, dass der Mensch Möglichkeiten hat die Tiere nicht haben? Gott liebt die Gläubigen und Barmherzigen. Das dieseitige Leben ist eine Prüfung. Gott will, dass wir an ihn glauben. Wir können seine Existenz nicht beweisen. Wir werden auch nie die Entstehung des Lebens und des Universums verstehen können oder den Sinn des Lebens, geschweige denn was danach kommt. Um das zu verstehen muss man an Gott glauben. Doch noch in einer Millionen Jahre wird man sich diese Fragen stellen und versuchen sie wissenschaftlich zu beantworten, was einfach nicht möglich ist. Siehe, Gott wollte es so und er wollte dass wir glauben. Wenn wir alles wissenschaftlich beweisen könnten und alles rational wäre, dann bräuchten wir nicht glauben. Doch Gott will, dass wir glauben. "Credo quia absurdum est! Ich glaube, weil es absurd ist."
Wie Gott entstanden ist? Gott brauchte nicht zu entstehen, denn er ist ewig. Er hat uns die Zeit erst gegeben.

Das sind für mich klare Beweise für Gottes Existenz. Der Atheismus ist eine große Lüge.
[...]

Bitte vermeiden Sie polemische Inhalte. Danke. Die Redaktion/er