weissk

1 Redaktionsempfehlungen

Kommentare von weissk

Länder klagen über zu geringe Pensionsrückstellungen

Wenn man auf die Aussagen der Politiker achtet, hört man als Argument immer wieder die hohen Personalausgaben und die zu erwartenden hohen Zahllasten für künftige Pensionen als Argument für Steuererhö [weiter…]

20.07.2014 - 13:26
Probleme bei Vermögenssteuer

Probleme bei der Vermögenssteuer: 1) Ist eine Steuer mit einem Freibetrag erst mal eingeführt, werden später meist die Freibeträge gesenkt, wie z. B. beim Sparerfreietrag. 2) Verfassungsrechtlich mu [weiter…]

06.07.2014 - 15:37
Unternehmenssteuern: letztlich Steuern auf die Altersvorsorge

Ich kann Ihre Forderung nach höheren Steuern für Unternehmen nicht nachvollziehen. Jede private Rentenversicherung, Lebensversicherung hat auch Aktien im Portfolio. Ebenso Riestervertäge, die der Sta [weiter…]

05.07.2014 - 21:21
Berücksichtigung aller Steuern bei Grosskonzernen

Ich weiss ja nicht wieviele Steuern ihr Betrieb zahlt. Bei Grosskonzernen wird jedoch eine Mehrfachbesteuerung durchgeführt. Die Gesamtlast aller Steuern auf den Unternehmensertrag muss man jedoch b [weiter…]

05.07.2014 - 21:01
Mittlere Schichten von den Steuererhöhungen der Grünen betroffen

Die mittleren Schichten wären natürlich von den Steuererhöhungen der Grünen betroffen gewesen: Alleine die Abschaffung des Ehegattensplittings hätte viele Familien finanziell mit mehreren Tausend EUR [weiter…]

05.07.2014 - 20:49
Steuern senken und den Staat effizienter machen

Der Artikel beschreibt eine gute Einsicht. Die Summe aus Steuern und Abgaben ist in Deutschland zu hoch und nicht mehr motivierend. Von zusätzlichen 120 EUR, die der Arbeitgeber für eine Bruttolohne [weiter…]

05.07.2014 - 17:58
Aktien werden von der Politik steuerlich erheblich diskriminiert

Aktien werden von der Politik steuerlich diskriminiert durch Mehrfachbesteuerung des gleichen Ertrags: - ca. 30 % Körperschaftssteuer und Gewerbesteuer auf Unternehmensebene - 25 % Abgeltungssteuer [weiter…]

30.06.2014 - 11:33
Steuern für Sparer senken und damit Vorsorge ermöglichen!

Die Politik muss endlich die Vorsorge für die Bevölkerung finanziell ermöglichen. Die Inflation führt zu erheblichen Kaufkraftverlusten bei langfristiger Vorsorge. Daher: - Sparerfreibetrag auf 1.0 [weiter…]

23.05.2014 - 10:12
Seite 1 von 14