Leserartikel-Blog

Das Gleichheitsgebot -aber nicht in Berlin.

Sarg-Zwang- aber nicht für Muslime.
Änderung des Bestattungsgesetzes für Muslime- sarglos ins Grab. Wie einige Tageszeitungen berichten,will Berlin den Sargzwang auf den städtischen Friedhöfen aufheben. Eine entsprechende Regelung könnte noch in diesem Jahr verabschiedet werden-so Günter Piening im RBB Radio. Ab 2011 könnte dann aber nur auf Friedhöfen mit muslemischen Gräberfeld.Mit der Gesetzesänderung will der Senat vielen Muslimen entgegenkommen.Der Koran schreibt vor,Leichname nur in Leinentüchern zu bestatten. Rheinische Post vom 4.August 2010
Die Gesetzgeber-der Berliner Senat- sollte vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Weder Vorteile noch Nachteile aus religiösen oder politischen Gründen oder aus…..garantiert unsere Verfassung.
DAS GLEICHHEITSGEBOT.
Art. 3 GG
(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Muss ich nun als Christ zum Islam übertreten um den Sargzwang zu entgehen?
Macht die Regierung in Berlin Reklame für den Islam? Oder regiert in Berlin „Jetzt komme ich“? Das GG legt fest was Recht ist. Die Einen machen vor der Wahl Rentengarantien die sie bereits jetzt widerrufen möchten-die Regierung Berlin sucht Wählerstimmen bei den Muslimen? Berliner Politik auf Zeit?
http://www.rp-online.de/h...
Walter Wasilewski

Bitte nennen Sie dazu aussagekräftige und verlässliche Quellen. Danke, die Redaktion/vv