Das Profilbild von Vita Orlando

Vita Orlando

25 Redaktionsempfehlungen
Wohnort:
Göttingen
Jahrgang:
1979

Mein Kurzporträt

Über mich:

Postfeministisch, ökosozialistisch, werteliberal, genderqueer, panpsychisch, neuheidnisch, polyamourös - es gibt eine Menge reichlich abgehobener Adjektive, mit denen man mich umschreiben könnte. Aber im Kern zählt doch nur eines: ich bin ich.

Kommentare von Vita Orlando

[empty]

Mich verwundert und erschreckt der Eifer, mit dem das Wirken des verstorbenen Altkanzler jetzt geradezu parteiübergreifend zur Heiligenlegende verklärt wird. Mir scheint "De mortuis nil nisi bene [di mehr

Sa, 06/24/2017 - 12:32
[empty]

Was passiert ist? Die SPD hat Panik geschoben, nachdem sie im Saarland für ihren Linkskurs scheinbar abgestraft wurde, und verkündete dann in blindem Aktionismus, man wolle doch lieber mit der FDP ko mehr

Mi, 04/26/2017 - 10:04
[empty]

Gern: Gewaltspiralen. Leute als Feinde zu betrachten verschließt die Türen für Konfliktlösungen, die nicht auf die gegenseitige Vernichtung abzielen. Praktizierte "Feindes"liebe nimmt der fatalen Lo mehr

Di, 01/24/2017 - 11:17
[empty]

Ich finde es reichlich anmaßend, wenn religiöse Menschen behaupten, nur der von ihnen eingeschlagene Weg mache ein ethisch einwandfreies/sinnvolles/"wahrhaft menschliches" Leben möglich. Gut, in diese mehr

Sa, 01/21/2017 - 20:59
[empty]

Ich mache es Ihnen einfach, und liste schon einmal ein paar "Argumente" zu diesem speziellen Thema auf, die schonmal eindeutig nicht ziehen: 1. "Wenn wir Schwulen erlauben, zu heiraten, werden Leute mehr

Mi, 11/30/2016 - 14:43
[empty]

In welcher Ecke wollen Sie solche Denkweisen sonst verorten? Es ist also totalitär, reaktionäre Diskriminierung von Minderheiten in jene politische Ecke zu stellen, in der sie traditionell beheimatet mehr

Mi, 11/30/2016 - 14:32
[empty]

Verachtung gibt es höchstens dafür, dass Sie Ihr Kreuz offensichtlich bei einer Partei machen wollen, die wirtschaftspolitisch noch härteren Kahlschlag fordert als den, der bereits praktiziert wird - mehr

Mi, 11/30/2016 - 12:20
[empty]

Der Artikel bringt es sehr gut auf den Punkt: Vorwürfe über "zu viel Political correctness" sind - ähnlich wie "Lügenpresse" - ein rechter Kampfbegriff, mit dem Hetze und Unflätigkeiten als vermeintli mehr

Mi, 11/30/2016 - 12:11
Seite 1 / 67