Veräntergung

40 Redaktionsempfehlungen
Name:
Veräntergung
Wohnort:
Irgendwo im Norden

Meine Interessen

Bücher:
Romane
Film/TV:
Fantasy Filme, Science Fiction, Alfred Hitchcock
Musik:
Kunst:
Lebenskunst, das heisst: Sei Glücklich und frei. Und das Geld spielt dann nur eine untergeordnete Rolle. Wichtiger ist es, bei sich selbst bleiben zu können. In der jetzigen Arbeitswelt ist das nur sehr wenigen möglich. Wer die Talente für einen Beruf hat, scheitert oft an den Existenzkosten. Es heisst ALLES oder NICHTS. Banker, Ärzte, Manager, Stars, Politiker - sie alle verdienen so viel (zum Teil Millionen in einem Jahr!, und es ist alles von uns, die wir es ihnen geben. Und wir erhalten dafür die Zeche in Bezug zu unserer Lebensqualität. Weil ja dieses Geld uns vorenthalten wird. Reiche Unternehmen sollten zB die Lebensmittelpreise runtersetzen, anstatt die Managergehälter und Aktienwerte hoch zu treiben. Aber wenn man das heute sagt, kommt immer das Pfui Kommmunismus. Die Realität der Missstände wird total verdrängt. Man hat immer mehr Angst vor dem, was anstelle dessen treten könnte. Bzw. man streut bewusst diese Angst. Es ist eben die Gier, die sich verteidigen gelernt hat. Auch hier ist es die Kunst, gelassen zu bleiben. Und gelassen und genügsam das Ende dieses falsch verteilten Reichtums abzuwarten. Das dicke Ende für diese Leute wird noch kommen. Aber ich gebe den meisten von diesen Leuten kaum die Schuld, die Gelegenheit genutzt zu haben. Wer täte das nicht. Die Strukturen sind etabliert, und nur eine globale Krise der Finanzen wird für eine Veränderung sorgen. Sonst sehe ich da keine Lösung in Sicht. Aber glücklicherweise ist dieses Ende absehbar. Viele Leute fürchten das dicke Ende, ich nicht. Ich habe noch Vertrauen in die guten Kräfte dieser Welt, und diese Kräfte werden entfacht, sobald die dunklen Strukturen kein Fundament mehr bilden können.

Mein Kurzporträt

Über mich:

Wir leben wieder wie in der Steinzeit: JEDEN TAG BEMÜHT DIE EXISTENZ ZU SICHERN.
Ausgehend von dieser Erkenntnis, bricht das Kartenhaus der modernen Zivilisation rasch in unseren Köpfen zusammen. Es ist nicht die beste Weise entstanden, sein Leben zu leben.

Was mich traurig macht, ist die Benommenheit und Ohnmacht der Millionen, die es täglich hinnehmen. Würde keiner mehr arbeiten gehen, und die Landwirte auch nicht, sondern würden sich alle untereinander eine Parallelgesellschaft des freiheitlichen Überlebens aufbauen....

Und das würde auch funktionieren.
Es wird nur noch das gearbeitet, was nötig ist. Viele Leute kaufen heute täglich Waren, die sie gar nicht brauchen und tun es nur als Ersatzbefriedigung für ein sinnlos gewordenes Dasein.

Aber nur in der Theorie würde es funktionieren. Denn die Kosten werden uns als Steuern, zB Krankenversicherungspflicht, aufgedrückt und es droht die Schuldenfalle, und schliesslich die Enteignung.

So gesehen sind wir in einer Zwangsgesellschaft. Sie ist auch nicht offen zu nennen, sondern es ist eine geschlossene Zwangsgesellschaft. Mit Freiheitlicher Grundordnung hat das viel weniger zu tun, als mit Zwang und Wahllosigkeit.

Die geschlossene Gesellschaft zeigt sich überall dort, wo hinter dem Rücken der Allgemeinheit verhandelt wird. Die Kostenpauschale im Gesundheitswesen ist ja total intransparent. Und die Folge ist, immer mehr Leute werden NICHT behandelt, und mit falschen Diagnosen nach Hause geschickt, weil die Ärzte es nicht bezahlt bekommen. Diese Leute rennen von Facharzt zu Facharzt auf der Suche nach Erlösung vom Leiden. Und die Kassen beschweren sich, und da alles geschlossen ist, scheinen sie den dummen Mechanismus der Krise auch nicht zu verstehen. Und unsereiner wird aber immer klüger und schliesslich wählen wir die alternativen Heiler, die Heilpraktiker. Und plötzlich finden wir dort Heilung. Und dann kommen die Kassen-Ärzte und bringen andauend ein Verbot dieser Konkurrenz ins Spiel. Und wenn ein Patient todkrank ist und das Ende absehbar ist, wird man noch ein paar Vorsorgechecks durchführen, und vielleicht sogar eine neue Hüfte einsetzen, damit man noch mal ordentlich abkassieren kann.

Es ist also teilweise sogar pervers, was in der modernen Zivilisation geschieht. Manches wird bekannt, aber trotzdem dient es dann doch nur dazu, sich an diesen Zustand zu gewöhnen. Es tut ja so gut, wenn wir wissen, dass die Dinge bekannt sind, und hoffen darauf, eines Tages wird man es ändern, weil so dreist kann man ja auf Dauer nicht sein. Wir glauben so fest daran, dass die Politik für uns da ist, aber sie erhält weitgehend auch nur sich selbst. Und wir als Wähler sind bloß Nutzvieh, das nur alle vier Jahre beachtet und gebraucht wird..

Wir sind die Melkkuh für Ärzte, Handwerker, Kapitalisten, Obsolezenz, Politker.
Dass das so lange so bestehen kann, in einem Zeitalter der Information, ist für mich fast schon ein achtes Welt-Wunder.

Kommentare von Veräntergung

[empty]

Egal warum die weggetreten sind. Bei so viel offenkundigen "Milliardär-Lobbyismus" von Trump bin ich gespannt, welche Verwerfungen sich zeigen, denn sowas kann einfach in diesem Extrem gar nicht gut g mehr

Do, 01/26/2017 - 21:31
[empty]

Karrieristen überall, Kabarettisten mancherorts, die wahre K Frage. Herrn Gabriel muss man nicht allein auf die Russland Frage festnageln. Die Rechten oder Linken schielen gerne auf Idole. Jemand der mehr

Do, 01/26/2017 - 08:28
[empty]

Weiss nicht, was ich von Herrn Schulz halten soll.... In Europas Ebene hat er durchaus Format gezeigt, aber er erinnert mich auch immer an eine Zentralistische Politik. Er möchte Europa verschlanken, mehr

Mi, 01/25/2017 - 23:27
[...]

Der Kommentar, auf den Sie Bezug nehmen, wurde bereits entfernt. mehr

Mi, 01/25/2017 - 22:45
[empty]

Und ausserdem, wenn ich nur RTL schauen will? Und die ÖR nicht? Wie kann man das erklären? Die Verlage haben geklagt, dass sie Wettbewerbsnachteile haben, und es wurde ihnen recht gegeben. ÖR Artikel mehr

Mi, 01/25/2017 - 22:43
[empty]

Wenn die Richter argumentieren, es sei einfacher, und Eingriffe in meine Privatsphäre seien somit obsolet, deshalb die Abgabe. Ja wieso werd ich nicht gleich verhaftet, und nicht erst ene Hausdurchsu mehr

Mi, 01/25/2017 - 22:38
[empty]

Solange jemand, der kein TV sieht, kein Radio hört, Beiträge zahlen soll, ist ein schwarzes Loch der Abgründigkeit in diesem sog. Rechtstaat nicht zu übersehen. Auch das argument, wer einen PC hat, kö mehr

Mi, 01/25/2017 - 22:36
[empty]

Ach herrje, gibts noch andere Themen als den deutschen Arbeitnehmer? Wenn Sie es noch nicht verstanden haben, vielleicht hilft ein Realitätscheck. Die Welt ist da draussen, die Flüchtlinge zeigen, was mehr

Mi, 12/28/2016 - 10:38
Seite 1 / 415