Mein Profilbild

Vadis

4 Redaktionsempfehlungen

Artikel von Vadis im früheren Leserartikelblog

heute II – die Frage noch

wenn unsre Nächte wieder früher die hellen Lichter an sich ziehen, im Park die Laubfrau wie jedes Jahr ihre Einsamkeit zusammenkehrt, kühle Feuchte, Werden, Verwesen, schweres Modern die Sinne be [weiter…]
10.10.2010 - 10:10

. . . .

Wort so wie es steht, da oben, einfach, ohne sich zu regen, und, wie es dann endet, kurz, ohne Inhalt, und doch Ort . . . .  [weiter…]
05.10.2010 - 23:55

Jahrgang '78

Mein Praktikant (seit 9 J. / 32) fragte mich, warum die Caipirinhas so bissig wären. Ich antwortete: "Weil bei Amazon die Strohhalme ausgegangen sind." Er: "Und ich dachte immer, sie hätten Ki [weiter…]
08.09.2010 - 21:21
Seite 2 von 12

Kommentare von Vadis

zu guter letzt

. meinung regt sich bleibt hier kleben wird zersetzt wie alles reden [weiter…]

20.10.2010 - 10:20
Geben und Nehmen

Würde müssen sich Eltern verdienen, damit, wie sie ihre Kinder behandeln. [weiter…]

20.10.2010 - 01:02
Funny Puffer

… [weiter…]

19.10.2010 - 23:41
Zustimmung!

Habe mir gerade Folge 6 auf den Monitor geholt. »Das Leben der Anderen« war die Vorspeise. [weiter…]

19.10.2010 - 23:15
Oops…

http://www.youtube.com/wa... [weiter…]

19.10.2010 - 22:02
'Frech wie Dreck'

Auch ein geflügeltes Wort. Das "sich frech lösen" der zweiten Strophe klingelt da schon. "Frech fallen", @ ZEIT Leser a.D., funktioniert aber nicht wirklich. [weiter…]

19.10.2010 - 21:54
>21 / Jetzt wird'd spannend

"Kein Wesen kann zu Dreck zerfallen das Ew´ge regt sich fort in allen" Hier scheint sich der Dichter gegen eine These zu wehren, ob nun von außen herangetragen oder selbst gedanklich erwogen (und [weiter…]

19.10.2010 - 21:18
>15-17 / Geht doch nicht,

"löst" ist schon erste Zeile, zweite Strophe. [weiter…]

19.10.2010 - 21:03
Seite 1 von 267