Ute von Verstaetten

Artikel von Ute von Verstaetten im früheren Leserartikelblog

Ästhetik des medialen Terrors

Ute von Verstaetten: Tatort, Kerzen, Lichtermeer Eine unbeholfene Benennung eines Ortes, der nicht nur von der Beliebigkeit irgendeiner Tat zeugt, und sei es von derjenigen eines oder mehrerer Morde,  mehr
Do, 03/12/2009 - 14:59

Kommentare von Ute von Verstaetten

Der Wärmetod der Frau und des Buches

Was heißt „neu schreiben“? Gibt es so etwas wie ein „gebrauchtes Schreiben“? Ist Ihr Gebrauch der Redewendung „neu schreiben“ Ausdruck eines heutigen Tages beliebten Stillstehens einer an den Gegensta mehr

Mi, 03/25/2009 - 15:47
Die Kultur der Lüge

Die Stunde Null ist eine Lüge. Wer sich ihrer öffentlich bedient, belügt seine Mitmenschen. Ein 1945 eingetretenes Ende Deutschlands hat Ereignis werden lassen, dass jeder Deutsche, ob Mann, ob Frau, mehr

Fr, 03/20/2009 - 13:17
Vernichtung eines Stadtarchives durch menschlichen Technikwahn

Ute von Verstaetten: Schweigen und Beten Sehr geehrter Herr Achatz von Müller, Ich kann nicht sagen, dass ich von dieser Welt, die mir, je länger ich auf dieser Erde lebe, immer unbekannter und unhe mehr

Di, 03/17/2009 - 16:26
Der Täter sei das Opfer

Sehr geehrter Herr Kneipengänger! Sie gaben zu bedenken, dass der jugendliche Mörder von Winnenden ein Opfer einer Gesellschaft sei, "die sich nicht um ihre Mitmenschen kümmert". Welche Begriffe hab mehr

Fr, 03/13/2009 - 10:15
Tot in Winnenden

Ute von Verstaetten: Tot in Winnenden "Sie aber begriffen nicht, und der Sinn der Rede war ihnen verborgen, und sie verstanden nicht, was damit gemeint war." Ich bin betroffen, wir sind betroffen, mehr

Do, 03/12/2009 - 10:32
Die Bedeutung der Kunst

Die Voraussetzung der Kunst sei Bedeutung, sagten Sie. Kunst folge Bedeutung, die ihr voranzugehen habe. Ist diese Aussage richtig oder falsch? Der bedeutungsvolle Ausdruck und die durch Bedeutung auf mehr

Fr, 03/06/2009 - 17:01
Die literarische Kritik ist der Spielverderber des Autors

Ein Ball, wie eine lichtbeschweifte, feuerige Bombe – so zieht die Last der Bomben durch die Luft, mit Feuer beschweift, schrieb der tief- und todessinnige große Kleist –, fliegt auf einer vorherbesti mehr

Fr, 03/06/2009 - 12:33
Hermeneutik des Nichtverstehens

Sehr verehrte Frau Radisch, ich hoffe, ich verunsichere Sie nicht allzusehr durch eine Frage, die Sie selber aufgeworfen haben. Woher nehmen Sie selber die Maßstäbe Ihrer eigenen literarischen Kriti mehr

Do, 03/05/2009 - 17:05