TMaibaum

39 Redaktionsempfehlungen

Kommentare von TMaibaum

Er musst die Fußfessel gar nicht manipulieren.

„U-Haft ist vielleicht doch manchmal der bessere Weg, als einen 24 jährigen bekannten Salafisten mit einer Fussfessel zu überwachen, die man noch nichtmal 24 Stunden am Tag überwachen kann!“ 1. Die P mehr

Di, 10/14/2014 - 15:44
„Er ist das A und O“ - ist klar.

„ER "stiftet" ihn nicht, sondern IST der (absolute) Sinn selbst, das A und das O, der Anfang und das Ende. In IHM ist alles aufgehoben, ER ist die Quelle allen Seins, zu IHM fließt alles zurück. Wäre mehr

Mo, 10/13/2014 - 16:57
„Lobet den Herrn!“ „Wozu?“

„Die Fähigkeit des Menschen, in Gottes Werk einzusehen [...] und ihn dafür in Gemeinschaft mit allen Menschen (die sein Abbild sind) zu lobpreisen, halte ich für das Höchste, das Absolute und Letzte, mehr

Mo, 10/13/2014 - 16:17
Ich lese genauer als Sie schreiben.

„Sie müssen schon genau lesen. Über die Bewertung des Christentums durch Nietzsche habe ich KEIN Wort verloren. Wenn Nietzsche sagt, die moderne Wissenschaft habe ihre wesentliche Wurzel in christlich mehr

Mo, 10/13/2014 - 15:34
Vorsicht Falle! Nepper, Schlepper, Bauernfänger!

„Nicht dass das großartig wichtig wäre, aber sie sollten den Flavius Josephus Reflex ein bisschen unterdrücken. So einfach ist die Sache nämlich nicht.“ Sie haben natürlich recht, aber lassen Sie sic mehr

Mo, 10/13/2014 - 15:00
„Wenn Sie keine Ahnung haben...“

„Wenn Sie keine Ahnung haben, machen Sie das nicht auch noch publik.“ Na, dass sagt ja gerade der richtige... ;) mehr

Mo, 10/13/2014 - 13:19
Nietzsche und das christliche „Streben nach Wahrheit“ (2)

(Fortsetzung von 194) Betrachten wir den folgenden Auszug aus seinem Fluch auf das Christentum: „Das Christentum steht auch im Gegensatz zu aller geistigen Wohlgeratenheit [...] Weil die Krankheit z mehr

Mo, 10/13/2014 - 13:17
Nietzsche und das christliche „Streben nach Wahrheit“

„Das ist mitnichten lächerlich... ... sondern trifft den Sachverhalt.“ Was ich für lächerlich halte, müssen Sie schon mir überlassen. Sie können meinetwegen gerne glauben, dass es „den Sachverhalt tr mehr

Mo, 10/13/2014 - 13:11
Seite 1 / 381