Leserartikel-Blog

Ist Homöopathie eine Beleidigung der Vernunft?

Ist es vernünftig, alles was man heute noch nicht erklären kann, für nicht-existent zu halten? Natürlich muss auch die Homöopathie ihre Wirksamkeit beweisen. Das tut sie doch täglich bei vielen Millionen Menschen. Allein in Indien gibt es 200.000 homöopathische Ärzte. Die wiederum behandeln mehr Menschen als in ganz Deutschland leben. Und die bilden sich alles nur ein? Die immer wiederkehrende Begründung: Homöopathie funktioniere, weil sie auch bei Babys und Hunden funktioniert hat doch nichts mit einem Placebo Effekt zu tun.
Was wenn die Kügelchen, einem 6 Monate alten Kind von der eher skeptischen Mutter nach einer Milchmahlzeit in den Mund geschoben werden. Bildet sich das Kind ein, dass es nach einer Arzneigabe gesund wird und dann kommt es zu einer spontanen Selbstheilung? Was ist das für ein Vergleich mit Hunden, die nicht beim Tierarzt, mit einer Spritze behandelt einen Placebo-Effekt erleben, sondern zu Hause, ganz unmerklich, ein paar Kügelchen ins Futter kriegen und gesund werden. Das ist also alles Zufall oder das Herrchen ist so überzeugt von der Wirksamkeit, dass es diesen Glauben aufs Tier überträgt. Das hört sich sehr vernünftig an.
Liebe Zeit Redakteure, Stefan Schmitt, Franziska Badenschier, Jan Schweitzer, u.v.a. warum probiert Ihr es denn nicht einfach aus? Homöopathische Arzneimittel werden doch nicht durch Tierversuche auf ihre Wirksamkeit geprüft sondern von Menschen. Die sind nun möglicherweise alle verblendet und verblödet aber Ihr seid doch vernünftige Menschen. Also könntet Ihr das doch selbst überprüfen und wüsstet dann beim nächsten Artikel von was Ihr schreibt. Homöopathie ist doch nicht Quantenphysik oder Geheimwissenschaft und auch keine Esoterik. Homöopathie ist eine Sammlung von Heilungserfahrungen. Menschen wurden mit homöopathischen Mitteln geheilt. Diese Erfahrungen wurden gesammelt und so weiss man heute welches Mittel bei welchen Symptomen hilft. Die Homöopathie kann doch ganz leicht von jedem auf ihre Wirksamkeit überprüft werden.
Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine wäre eine Arzneimittelprüfung. Jemand der nicht am Versuch mitmacht kauft in der Apotheke ein Arzneimittel. (Bitte schicken Sie mir eine Mail, ich sage Ihnen dann welches eher gut tut und gefahrlos ist.) Er macht das Etikett ab und verteilt die Kügelchen auf alle mutigen Redakteure die investigativ arbeiten möchten. Jeder nimmt zwei Wochen lang einmal pro Tag 5 Kügelchen unter die Zunge. Und schreibt dann täglich alles auf was ihm seelisch/emotional, geistig und körperlich an seinem Befinden auffällt. Sie werden feststellen, dass die meisten Ihrer Symptome - wenn man sie in einem Repertorium nachschlägt - auf ein bestimmtes Mittel hinweisen, und viele werden sich sogar ähneln. Da sie das Mittel nicht kennen können die Symptome die für das Mittel sprechen nicht eingebildet sein. Oder - zweite Möglichkeit - ich mache bei Ihnen eine Anamnese und Sie bekommen das für Sie passende Mittel. Dann haben Sie doch die Möglichkeit die positive aber bis jetzt unerklärliche Wirkung der Homöopathie selbst zu spüren. Das wäre doch mal eine echte Recherche und danach kennen Sie sich mit dem Thema aus. Ist eigentlich nicht schwer die Wahrheit herauszufinden.