Das Profilbild von Stefan.Schmitt

Stefan.Schmitt

5 Redaktionsempfehlungen
Name:
Stefan Schmitt
Wohnort:
Hamburg

Mein Kurzporträt

Über mich:

Hat ein Faible für alles Digitale, nicht nur für Geräte. Außerdem für die Reibungspunkte von Technik, Naturwissenschaften und Gesellschaft – weil es an denen knirscht und dort Neues entsteht.

Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule (DJS) und Studium der Journalistik in München und Stockholm. Gehörte dem Team des neu gegründeten Magazins ZEIT WISSEN an, war danach Wissenschaftsredakteur bei Spiegel Online und arbeitet seit 2009 im Ressort Wissen der ZEIT.

Für die ZEIT-App schreibt er die Kolumne "Worte von morgen" und sucht nach den Geschichten hinter ungewöhnlichen Wortbildungen wie Planemo, Chickenosaurus, Infoveganer und Hortibot. Im Juli erschien bei dtv "Von der Digitaldemenz zum Infoveganer" mit den ersten 100 Neuworten. Bei Twitter unterwegs als @wortevonmorgen

Neue Artikel

Ebola

Eine Chance noch

Seit Monaten wütet Ebola, doch erst jetzt reagiert die Weltgemeinschaft gemeinsam. Kommt die Hilfe zu spät? Ein Kraftakt könnte die Dynamik der Seuche noch brechen. 
17.09.2014 - 06:01
Wortschöpfung

Robolympics, Blechathleten kämpfen um Goldmedaillen

Menschliche Athleten müssen schwitzen und sich quälen, um ihr Ziel zu erreichen. Doch die künftige Konkurrenz kennt solche Leiden nicht. Sie ist aus Blech und Stahl. 
15.09.2014 - 05:26
Wortschöpfung

Permadeath, so richtig tot

Wie viel ist ein Leben wert? Nicht viel in den meisten Computerspielen. Doch Spieleentwickler denken inzwischen um und lernen das einzelne Leben zu schätzen. 
08.09.2014 - 09:00

Kommentare von Stefan.Schmitt

Re: Kann Kraftakt die Dynamik der Seuche brechen?

Liebe(r) Supercalifragilis, sehr gerne! Und was die Experten angeht, haben Sie Recht: Am längsten und deutlichsten haben schon die gewarnt, die vor Ort sind. (Ich glaube, die Rolle von MFS kann man mehr

Fr, 09/19/2014 - 09:51
Re: prognosen vs. tatsächlicher entwicklung

Lieber GordonBleu, ganz so ist es nicht. Seit Monaten warnen die Experten. Es hat nur lange gedauert, bis sie damit zu den politischen Entscheidern durchgedrungen sind. Und auch von Verharmlosung in mehr

Do, 09/18/2014 - 09:56
Re: Was tun die Europäer, um sich zu schützen?

Liebe(r) Cioban, in Deutschland gibt es mehrere Unikliniken mit entsprechenden Isolationsstationen, für den sicheren Transport von Kranken sind Vorkehrungen getroffen (und es gab in den vergangenen W mehr

Do, 09/18/2014 - 08:40
Re: Re: Wie dramatisch

Lieber marc236, da vermuten Sie ganz richtig, dass ich nicht den Wert eines Menschenlebens in einer Weltgegend höher oder niedriger Gewichten wollte als in einer anderen. Was aber den Ort des Ausbru mehr

Do, 09/18/2014 - 08:31
Isolation und Zwang?

Liebe Kommentatoren, weil hier immer wieder der Zusammenhang zwischen Isolation und Zwang hergestellt wird (womöglich, weil jetzt ausländisches Militärpersonal als Helfer geschickt wird), möchte ich mehr

Do, 09/18/2014 - 08:23
Re: Herr Schmitt

Liebe Kybernetik, mit dieser Hoffnung bin ich ganz bei Ihnen. Es ist tragisch, dass durch allzu langes Warten der Preis der Seuchenbekämpfung nun so hoch ist. (Und wg. PS: Touché! Da hätte ich mal b mehr

Mi, 09/17/2014 - 23:22
Re: Kuba hat der WHO letzten Freitag…

Liebe(r) venice12, hier steht genau diese Nachricht: http://www.zeit.de/news/2014-09/12/liberia-kuba-schickt-165-aerzte-und-k... Beste Grüße, Stefan Schmitt mehr

Mi, 09/17/2014 - 23:06
Re: Exponentiell

Lieber Kybernetik, Liebe Marla124, das stimmt für natürliche Prozesse – wie den Seerosenteich oder die Vermehrung von Mikroben. Allerdings nur, solange sie ungestört voranschreiten. Stoßen sie an ih mehr

Mi, 09/17/2014 - 22:54
Seite 1 / 8