Leserartikel-Blog

Deutscher Wetterdienst (DWD): Instrument der Klimapolitik?

Es sollte eines der wärmsten Frühjahre in Deutschland werden, das kalte Frühjahr 2010, so meldete es der DWD in seiner Frühjahrsprognose vom Februar 2010:

"Nach dem aktuellen Modelllauf besteht eine Tendenz für ein "warmes" Frühjahr. Die Wahrscheinlichkeit dafür, dass der Frühling 2010 zu den wärmsten 10 der Jahre 1960 - 1990 gehören wird, liegt bei rund 50% und damit deutlich über den statistisch erwarteten 33%. Ein eher "kühles" Frühjahr wird nur von knapp 20% der Modellläufe vorhergesagt."
Quelle: http://www.wzforum.de/for...

Laut Pressemitteilung des DWD vom 28.5.2010 war der Frühling dann immerhin noch "geringfügig zu warm", weil die Durchschnittstemperaturen der meteorologischen Frühlings-Monate März, April, Mai 2010 mit 8,0°C angeblich 0,2°C (!) über dem vieljährigen Klimamittel von 1961 - 1990 lagen:
"Deutschlandwetter im Frühjahr 2010:
Insgesamt geringfügig zu warm, Niederschlag und Sonne im Soll.
Mit 8,0 Grad Celsius (°C) lag die Durchschnittstemperatur aller drei Monate bundesweit um gerade mal 0,2 Grad über dem vieljährigen Klimawert von 7,8°C."
...was allerdings falsch war und nur auf Hochrechnungen basierte, wie der Pressemitteilung selbst zu entnehmen ist: http://www.dwd.de/bvbw/ap...
"*Alle in dieser Pressemitteilung genannten Jahreszeitwerte sind vorläufige Werte. Die für die letzten drei Tage der Jahreszeit verwendeten Daten basieren auf Prognosen. Bis Redaktionsschluss standen nicht alle Messungen des Stationsnetzes des DWD zur Verfügung."

Tatsächlich ergaben die GEMESSENEN Werte aber nur den Durchschnittswert von 7,8°C statt der voreilig gemeldeten "geringfügig zu warm"en 8,0°C...

Die gemessenen korrigierten Werte für das Frühjahr 2010 findet man nur sehr versteckt auf der Website des DWD hier, wenn man "Frühling" auswählt und die Werte in der Grafik abliest: http://www.dwd.de/bvbw/ap...

Eine Korrektur der Falschmeldung über das angeblich "geringfügig zu warme" Frühjahr 2010 in Deutschland habe ich bisher nirgends entdecken können, vielleicht findet sie ein aufmerksamer Mensch und teilt sie als Kommentar mit?

Falsche Vorhersagen, falsche Pressemitteilungen: Was ist los mit dem Deutschen Wetterdienst?

Eine Erklärung für die - vorsätzlich falsche oder schlampige? - vorzeitige Falschmeldung könnte ganz einfach sein:

- Dienstherr des DWD ist der deutsche Bundesverkehrsminister und CSU-Mitglied Ramsauer, wie man am Logo oben links auf der Website des DWD erkennen kann...

- Der deutsche Bundesverkehrsminister ist Erfüllungsgehilfe unserer Klima-Kanzlerin und CDU-Chefin Merkel..., Sie wissen schon, die Physikerin mit dem 2°C-globale-Erwärmungs-Begrenzungs-Ziel...

- Vom 31(!).5.2010 bis zum 11.6.2010 tagte in Bonn(!) die UN-Klimakonferenz..., so ein Zufall!

Da musste doch in einer voreiligen - und falschen - Pressemitteilung des staatlichen DWD am 28(!).5.2010 kurz vor Beginn der UN-Klimakonferenz eine positive Klimaerwärmungsmeldung raus:
"Das Frühjahr in Deutschland war mit 0,2°C geringfügig zu warm, zu WARM, ZU WARM..."

Zum Vergleichszeitraum der näher liegenden Jahre 1988 - 2007 war das Frühjahr 2010 in Deutschland allerdings nicht nur gefühlte, sondern auch gemessene -1,1°C zu kalt, was vor allem am ungewöhnlich kalten Mai 2010 lag, dessen Werte ebenfalls nach falscher Pressemitteilung vom DWD nach unten korrigiert wurden: http://forum.wetteronline...
http://forum.wetteronline...

Die UN-Klimakonferenz in Bonn ist übrigens ebenso an der kühlen globalen Realität gescheitert wie die UN-Welt-Klimakonferenz im Dezember 2009 in Kopenhagen: Bonner Klimakonferenz ohne Ergebnisse http://www.wdr.de/themen/...

Herzlichen Gruß
Schneefan

Infos zur aktuellen globalen Klimasituation: http://forum.wetteronline...