Leserartikel-Blog

Sonnenforscher Hathaway räumt Fehlprognose ein

Nach jahrelangen Prognosen eines früh einsetzenden und starken neuen Sonnenzyklusses Nr. 24 hat einer der weltweit führenden Solarforscher , Dr. David Hathaway, Heliospheric Team Leader, NASA Marshall Space Flight Center, Huntsville, Alabama, endlich seine Fehlprognosen eingeräumt.

Stattdessen schließt er sich nun seinem Kollegen Dr. Leif Svalgaard an, der bereits 2006 einen späten und schwachen Sonnenzyklus Nr.24 errechnete. http://thecosmicheart.blo...

In dem Interview räumt Hathaway auch ein, dass er und seine Kollegen im September 2009 auf einer Experten-Tagung über die Möglichkeit einer neuen globalen Kälteperiode wie dem "Maunder-Minimum" wegen des anhaltenden Sonnenminimums gesprochen haben.
Schwäche-Perioden der Sonne wie das "Maunder-Minimum" seien nach untersuchten Proben in Tausenden von Jahren über eine Zeit von ca. 15% aufgetreten.
Für die Annahme einer solchen künftigen Entwicklung sei es aber noch zu früh.

Hathaway erklärte, dass es erst seit 50 Jahren Messungen der kosmischen Strahlung (cosmic rays) gebe, die nun wegen der schwachen Sonnenaktivität so stark wie noch nie zuvor seien.
Man wisse genau, dass dies eine Folge des schwachen Magnetfeldes der Sonne und des schwachen Sonnenwindes sei, die sonst die Erde vor der kosmischen Strahlung schützen.

Wegen dieser relativ kurzen Zeit der Messungen der cosmic rays sei es auch möglich, dass die Sonne in den letzten 50 Jahren besonders aktiv gewesen sei, da man davor keine derartigen Messungen habe, und jetzt eine lange Zeit geringer Aktivität folge.

Der dänische Solarforscher Dr. Henrik Svensmark hatte zuvor bereits im September 2009 erklärt: "Die globale Erwärmung ist vorbei, die globale Abkühlung beginnt. Erfreut euch an der globalen Wärme, so lange sie dauert." http://wattsupwiththat.co...
Svensmark und seine Kollegen gehen seit Jahren davon aus, dass die cosmic rays zu einer verstärkten Wolkenbildung führen und so die Erde durch erhöhte Albedo (Rückstrahlung) abkühlen. Ein anstehender Versuch im Ringbeschleuniger "CERN" soll diese These bald überprüfen.

Auch der russische Wissenschaftler Habibullo Abdussamatov, Dr. Sc. - Head of Space research laboratory of the Pulkovo Observatory, Head of the Russian/Ukrainian joint project Astrometria, legte bereits 2008 nochmals ausführlich dar, weshalb er und sein Team wegen anhaltender Sonnenschwäche eine globale Abkühlung für mehrere Jahrzehnte erwarten.

Durch die geringere Sonnenaktivität fehle der Erde im aktuellen Sonnenzyklus 23 gegenüber seinem aktiveren Vorgänger Nr. 22 bis 2008 bereits die Kapazität von 21 Mill. Atomkraftwerken, nämlich 24 million megajoules (Seite 9).
Der russische Solarforscher erklärt im Vorwort seiner Studie, dass das CO2 "nicht Schuld" ("not guilty") an der globalen Erwärmung sei, sondern die bisher hohe Sonnenaktivität. http://www.gao.spb.ru/eng...
Ein Artikel dazu in deutscher Sprache unter http://de.rian.ru/science...

Kein Wunder also, dass unser IPCC-Klimaexperte Prof. Dr. Mojib Latif auf der dritten Weltklimakonferenz in Genf Ende September 2009 vor 1500 Experten nicht nur ein vorläufiges Ende der globalen Erwärmung seit 1998 einräumte, sondern sogar eine globale Abkühlung (!) bis zu weiteren 20 Jahren in Aussicht gestellt hat! http://community.zeit.de/...

Auch wenn er vor der Klimakonferenz in Kopenhagen vom 7. - 18. Dezember 2009 in der Öffentlichkeit nun (vorübergehend?) wieder zurückrudern möchte... http://www.zeit.de/wissen... :

Die Sonne ruht - die Erde kühlt ab: So einfach ist das, Herr Latif!
Machen Sie es wie Sonnenforscher Hathaway: Räumen sie Ihre Klima-Fehlprognosen ein!