Das Profilbild von ralfralf

ralfralf

5 Redaktionsempfehlungen
Jahrgang:
1959

Meine Interessen

Bücher:
Mein eigenes Buch heißt: Die Geldmacher Revolte Ich mag aber auch: Zen und die Kunst ein Motorrad zu warten von R. Pirsig Schulden, die ersten 5000 Jahre von D. Graeber Tunguska oder das Ende der Natur von M. Hampe Der Sommer der lachenden Kühe von A. Paasilinna
Film/TV:
Der Mann ohne Vergangenheit von A. Kaurismäki The Limits of Control von J. Jarmush Lisboa Story von W. Wenders
Musik:
Man findet meine eigene Musik bei www.myownmusic.de unter dem Pseudonym ra-live ich höre immer noch gerne Vinyl aus den 70ern, aber auch Motorpsycho, Nils. P. Molvaer, Rokia Traoré, Hazmat Modine etc
Kunst:
Ich mag die Kunst aus dem südlichen Senegal (Casamance) und habe den Eindruck, dass Picasso dort hemmungslos geklaut hat.
Hobbies:
Lesen, Musik machen, malen, wandern

Artikel von ralfralf im früheren Leserartikelblog

Autokäufer sind sehr skurril

Hallo, ich sitze in meinem Auto, fahre so vor mich hin und reguliere über ein kleines Rädchen die Sitzheizung, stelle dann die Klimatronic auf eine angenehme Temperatur, lege eine schöne Jazz-CD ein u mehr
Di, 11/13/2007 - 12:55

Kommentare von ralfralf

[empty]

"Deutschland, das in den vergangenen acht Monaten vom Retter der liberalen Welt zum Sorgenkind der westlichen Demokratien abgestiegen ist." Wenn D wirklich das Sorgenkind ist, dann sind die Sorgen abe mehr

Fr, 02/16/2018 - 09:24
[empty]

Genau. mehr

Do, 02/15/2018 - 15:59
[empty]

1. Man kann sich doch nur etwas bedienen, dass vorhanden ist. Wenn da kein Auto ist, kann ich mein Kind nicht mit einem Auto zur Schule bringen. Nun gab es schon ganz lange Kinder bevor es Autos gab. mehr

Mi, 02/14/2018 - 17:43
[empty]

Genau wie Sie schreiben, das ist für mich die Eitelkeit des Menschen, die es ihm unmöglich macht, zu erkennen, dass sein Denken einfach von einem anderen Wesen okkupiert wurde, und dass wir quasi all mehr

Mi, 02/14/2018 - 15:53
[empty]

Hm, dafür, dass ich ein Sklave bin, geht's mir aber erstaunlich gut hier in der Großindustrie von D. Viel besser als vielen Genossen von der Selbstausbeutung, die sich von Projekt zu Projekt, Seminar mehr

Mi, 02/14/2018 - 15:01
[empty]

Wann wird sich endlich die Erkenntnis durchsetzen, dass nicht Technologie dem Menschen dient, sondern umgekehrt, der Mensch ein Diener der Technologie ist. Und wer weiß schon , was diese Technologie n mehr

Mi, 02/14/2018 - 13:52
[empty]

Die Neurose liegt doch aber bei den Kunden, die einfach unfähig sind, auf Appetit und Geschmacksinn zu vertrauen. Sondern sich lieber nach irgendwelchen Geschichten von außerhalb richten. Es ist irgen mehr

Mi, 02/14/2018 - 13:25
[empty]

Die Zahl 666 ist ein Zahlencode für den Namen eines damals real existierenden Despoten. Der war als Biest gemeint. Die Offenbarung ist einfach eine gut versteckte, da damals hochgefährliche Sozialkrit mehr

Di, 02/06/2018 - 10:45
Seite 1 / 63