pierissimo

6 Redaktionsempfehlungen
Name:
Peter Doldi
Wohnort:
85238 Petershausen
Jahrgang:
1946

Kommentare von pierissimo

Die Tat wäre zu plump für die aktuelle politische Situation,

wenn Putin Nemzow hätte beseitigen wollen, dass Putins Betürzung nicht echt ist, steht auf einem anderen Blatt. Welch ein verheerender Imageschaden für die russische Führung? Normalerweise erledigen mehr

Sa, 02/28/2015 - 23:07
Ruhiges Nachdenken bringt einen doch schon in Verdacht

für Putin Partei ergreifen zu wollen. Zu verstehen, dass da Profis am Werk waren, fällt vielen Menschen schwer, die das Naheliegende annehmen und damit ihrer verständlichen Wut erst mal Raum schaffen. mehr

Sa, 02/28/2015 - 22:45
Putin mag ja böse sein, aber nicht blöd!

Wenn Putin diesen Mord beauftragt hätte, würde er Wasser auf die Mühlen der seiner westlichen Gegner gießen. Dass Nemzow staatlicherseits als Feind Russlands aufgebauscht wurde, könnte durchaus extrem mehr

Sa, 02/28/2015 - 14:14
Tatsache ist, es wird teurer!

Was denn nun, zunächst Breite und Tiefe und jetzt wieder Tiefe statt Breite = Höhe der Kosten einer verkorksten Bundeswehrreform, die von zu Guttenberg bis Ursula von der Leyen reicht. Heraus kommt mehr

Fr, 02/27/2015 - 08:50
Nein, nein, Demokratie nach amerikanischer Lesart ist,

wenn die von den USA bestimmten politischen und wirtschaftlichen Regeln endlich global gelten, die grenzenlose Privatisierung ungeachtet nationaler Vorbehalte gefördert und die Konzerne ungehinderten mehr

Do, 02/26/2015 - 08:25
Zuversicht ist jan nun wirklich nicht angebracht,

dafür sorgen schon die eigenen Kriegstreiber in der Ukraine und die an der Ausbeutung der Energievorräte interessierten Kreise im Westen. Laut dem ukrainischen stellvertretenden Außenminister Wadim P mehr

So, 02/22/2015 - 13:08
Fast alle Ukrainer würden Frieden wollen.

Warum geht eigentlich nicht, was Russland die nötige Sicherheit gibt, nämlich eine neutrale Ukraine ohne Nato-Zugehörigkeit, mit einem autonomen Donbass innerhalb der bisherigen Grenzen und Waffenstil mehr

Mi, 02/11/2015 - 17:58
Zu satt und träge für einen politischen Aufbruch!

Unsere etablierten Sozialdemokraten haben ihre kerneigene Wählerschaft längst aus dem Blick verloren und sind wie alle Parteien, die zu lange Macht hatten, satt, träge und mit ihren Skandalen beschäft mehr

Di, 02/10/2015 - 20:27
Seite 1 / 106