Peribsen

Name:
Leona
Wohnort:
86152 Augsburg
Jahrgang:
1982

Kommentare von Peribsen

Was Sie da schreiben, ist kompletter Unfug

Sie sollten wissen, dass CO2 keinen "Mief" verursacht. CO2 ist ein geruchloses und unsichtbares Gas. Es verursacht demzufolge auch nicht den Smog in Peking. CO2 und Smog können die gleiche Ursache hab mehr

Mi, 01/28/2015 - 22:29
Wahrscheinlich hat pork eating crusader

die Info aus Facebook, Twitter oder einem ähnlichen hochzuverlässigen Medium. Ist doch klar, dass der so in Minuten herausfindet, wofür Geheimdienste monatelang unter Lebensgefahr recherchieren müsste mehr

So, 01/18/2015 - 15:29
Ihr Vorschlag eines Plebiszits ist

sehr vernünftig. Wie der im Fall der Krim ausgehen würde, ist bei 80% russischer Bevölkerung und nach den Erfahrungen aus der Ostukraine auch klar. Und da fängt das Problem an. Natürlich würde der Wes mehr

So, 11/30/2014 - 06:37
Sie halten es also für richtig,

einen 2. Kalten Krieg zu führen um Russland ein System aufzuzwingen, dass ihrer Vorstellung von ordentlichen Verhältnissen entspricht. Solche Menschen sind i.d.R. auch nicht weit von der Rechtfertigun mehr

Mi, 11/26/2014 - 17:32
Definieren Sie doch bitte mal

was ein ein mathematisches Phänomen ist. Um jetzt aber die Semantik wegzulassen, was zählt ist die Summe. Wenn es an drei Orten wärmer und an einem Ort kälter wird so dass es in der Gesamtheit gleich mehr

Do, 11/06/2014 - 22:29
Lieber Einstein, ich bin ja nicht erst seit

heute hier und kenne daher schon viele ihrer Beiträge. Deshalb wundere ich mich über ihre wohl eher rhetorischen Fragen. Natürlich hat CO2 Einfluss auf das Klima. Es fragt sich aber, wie groß der Einf mehr

Do, 11/06/2014 - 22:13
Also unter "eingetroffen" verstehe ich etwas anderes

als "eintreffen wird". Zumal sich die Autoren nicht festlegen, ob die Gletscher in der Westantarktis nun in 200 oder aber in 1000+ Jahren geschmolzen sind. Selbst für meine Urenkel ist die Sache also mehr

Do, 11/06/2014 - 20:48
Was ist an den Modellen denn

ziemlich gut? Wer im Jahr 2000 gesagt hatte: "alles bleibt, wie es ist", hätte genauso gut gelegen. Ohne dafür Millionen für Forschungsprojekte auszugeben. Und das jetzt alle damit beschäftigt sind, n mehr

Do, 11/06/2014 - 20:31
Seite 1 / 8