Leserartikel-Blog

Ihre Beiträge auf ZEIT ONLINE. Zu den Blogs

Vergebliche Hoffnung

Herbstblatt freut sich
ist schön bunt
und was bunt ist; ist gesund

Herbstblatt löst sich
frech vom Zweige
wiegt im Winde bis zur Neige

Herbstblatt legt sich
bleibt nun kleben
wird zu Dreck- wie alles Leben.

Zeige nur empfohlene KommentareZu den neuesten Kommentaren
Seite 7 von 11
Leser-Kommentare
  1. 64. @Leser

    Ha! Wir haben damals in der 9. Klasse den Fiulm mit Jacques Brel gesehen. Wir fanden ihn furchtbar. den Brel, nicht den Film, der war--- épatant!

    Hab da noch was Passendes, die Kinder sind ja eh schon im Bett:

    http://www.youtube.com/wa...

    Croustillante, celle-là...

  2. 65. @ Mmblfrz K (58)

    "Schönes Gedicht- aber wirklich heiter?"

    Was kann einem Herbstblatt besseres passieren, als vielleicht auf Jahre unentdeckt in einem Buch oder gar gänzlich vergessen sein Dasein als sorgloser Untermieter zu fristen. Wo wäre denn da die Alternative frage ich mal scherzhaft?

    Ich glaube, Sie haben ein klein wenig getrickst mit der letzten Zeile in ihrem Gedicht, indem Sie eine unübersehbare Fußnote gesetzt haben. Für mich war jedenfals ihr Gedicht und die zahlreichen Kommentare dazu, eine Quelle zur Inspiration und Anregung.

    MfG_PS.

  3. 66. @hagego

    Habe gerade erst eine Box geöffnet und etwas Interessantes gelesen, das ich dir nicht vorenthalten möchte. Es geschehen noch Zeichen und Wunder in unserer entzauberten Welt.

    Mein Kommentar dazu ist den Xenien Goethes & Schillers entlehnt (mit denen habe ich es bisweilen):

    Halt Passagiere! Wer seyd ihr? Weß Standes und Characteres?
    Niemand passieret hier durch, bis er den Paß mir gezeigt.

    Wenn das nicht passt...

  4. 67. This video is not available

    - heißt es, doch ich kam unversehens zur "Kleinen Nachtmusik" - da wurde ich schon wieder sentimental, obwohl die Bonner Musikschule, es ziemlich harsch runterschruppte. Gleichwohl wünsche ich Ihnen und Ihren Kindern eine schöne Nacht, die ja - wenn die Blätter fallen - etwas besonders Besonderes hat.

    Ich beschäftige mich noch etwas mit Finnland, da wird die Nacht noch länger sein - um - in Rovaniemi in Lappland - am 21. Dezember 21.30 Stunden zu dauern.

  5. 68. @Mmblfrz

    Bin übrigens immer mehr der Meinung, Ihr Gedicht hätte keinen Titel nötig! Warum? Nun---

  6. 69. K 55 @ ZEIT Leser a.D.

    "Wir müssen dem Gilb des unglücklichen Bewusstseins (Hegel) etwas entgegen setzen." Würde auch gut in die heutige Zeit passen, klingt aber eher etwas profan. Ich denke da an Merkel und Westerwelle evtl. auf einem Parteitag geäußert.

    Im Prinzip und von meiner Anschauung finde ich ja das Gedicht von Mmblfrz besser und richtiger. Nur verläßt er am Ende in der letzten Zeile den eingeschlagenen Pfad der Melancholie und setzt, wie ich meine einen Trugschluß.

    Übrigens Dank für ihr Lob aus berufenem Munde.

    MfG_PS.

  7. 70. @ZEIT Leser a.D.

    Einundzwanzigeinhalb tunden- alter Finne, um mal unsere LML zu zitieren. Es stürmt a weng, aber die Nacht ist schön. Ihnen eine ebensolche. Das mit den Kindern war bildlich gesprochen...

  8. 71. Gracie

    an all die Kommentatoren.
    Auch an die Kritiker.
    Immer spannend die threads hier.
    Und ich war gestern schon wieder viel zu früh offline- aber als Teil der werkdädischen Bevölgerung...

    Hagego: Ich bleibe dabei- Du solltest Karl May lesen:)
    ZeitLeser: Danke für die unbarmherzigen Analysen
    Pausenschläfer: Kreative Antwort-chapeau
    Vadis: zeigte mit das Captain Sparrow den Anstoß gab..
    und naturellement
    Cassandra bella: Gedichttitel oder nicht..da werden wir noch-vielleicht an anderer Stelle- einiges zu besprechen haben-freue mich schon drauf

  9. 72. @ 9 werte diona

    Schön ihre Anmerkungen- denke Sie wissen jetzt was ich gedacht hatte !?

    Viele Grüße

    Mmblfrz

    • 20.10.2010 um 10.20 Uhr
    • Vadis
    73. zu guter letzt

    .
    meinung regt sich
    bleibt hier kleben
    wird zersetzt wie alles reden

Leser-Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren