Leserartikel-Blog

Ihre Beiträge auf ZEIT ONLINE. Zu den Blogs

Vergebliche Hoffnung

Herbstblatt freut sich
ist schön bunt
und was bunt ist; ist gesund

Herbstblatt löst sich
frech vom Zweige
wiegt im Winde bis zur Neige

Herbstblatt legt sich
bleibt nun kleben
wird zu Dreck- wie alles Leben.

Zeige nur empfohlene KommentareZu den neuesten Kommentaren
Seite 5 von 11
Leser-Kommentare
  1. 44. Mon très cher Mumble Frizz

    Titel ist gar net wichtig. Gibt doch so viele tolle Gedichte ohne einen solchen.

    Gucks mal:

    Herbstblatt freut sich
    ist schön bunt
    und was bunt ist; ist gesund

    Herbstblatt löst sich
    frech vom Zweige
    wiegt im Winde bis zur Neige

    Herbstblatt legt sich
    bleibt nun kleben
    wird zu Dreck- wie alles Leben.

    Welche--- Wucht! Ist ja bloß, weil die bei ZO immer ne Titelzeile vorgeben.Kann man aber unterlaufen. Do you remember ???

    • 19.10.2010 um 22.02 Uhr
    • Vadis
  2. 46. Da muss

    noch ne Strohe zwischen wie's auf der Strasse hüpft und tanzt, zur Ruhe kommt, mit der nächsten Böe dann wieder hüpft und tanzt.

  3. 47. @ vadis hollywoodgeadeltes

    Wort?

  4. 48. @37 bambulie

    Danke für die freundlichen Worte und die interessanten Gedanken.-
    Gruß

  5. 49. Hallo Cassandra

    interessant

    schau mer mal beim nächten Mal

    merci

  6. 50. Vergebliche Hoffnung? Ein Widerspruch

    Da stimmt was nicht. Die Hoffnung - wenn sie da ist - hat das nichts mit Vergeblichkeit zu tun. Hoffnung ist eine Losnummer auf erwartetes, für möglich gehaltenes Glück. Die Hinzufügung vergeblich macht ja nur einen Sinn, wenn das Hoffen sich später als trügerisch erwies. Aber genau das sieht der Hoffende nicht, denn sonst würde er sein Hoffen sofort aufgeben und sich in sein Schicksal fügen. Im Ergebnis ist er dann wunschlos unglücklich.

    Somit kann "vergebliche Hoffnung" nur von einem, der weiß, dass das Hoffen eines anderen sich mit Sicherheit nicht bewahrheitet also sinnlos / vergeblich ist, in den Mund genommen werden. Aber wer könnte dieser sein? Er muss ja was in der Zukunft geschieht sicher wissen. Den gibt es aber nicht also hoffen wir hoffnungsvoll weiter.

  7. 51. Non, mon très cher Leser!

    Nee, nee, dat is schon richtich, dat wat der Kolleche da schreibt!

    Lurens:

    Wir haben vergebens gehofft und geharrt,
    Er hat uns geäfft und gefoppt und genarrt

    Und dat is von unsrem HEINE, der die deutsche prache meisterlich zu setzen wusste. Ironisch auch noch. Recht hat er gehabt, der Jung vom Rhein.

  8. 52. Ha! prache!

    Muss naturellement Sprache heißen.
    Scusate

  9. 53. Glückliches Herbstblätter @ mblfrz

    Ich finde neben den hoffnungslosen Herbstblättern, sollte nan auch die fröhlichen, tanzenden, getragen vom Wind, und farbenfroh in der Sonne leuchten, wenn der Himmel sein schönstes Blau zeigt, nicht aus dem Auge verlieren. Darum a la Wilhelm Busch oder so ähnlich ein Gegengedichtt.

    Von der Elbe bis zur Weser
    Sammeln frohe Bücherleser
    Dich im Wald' und auf der Wiese,
    Vorne weg läuft die Luise.

    Schön und bunt müßt ihr aussehen
    Damit die Leser euch gern sehen.
    Werd'et getrocknet in der Stube,
    Und fallt nicht in eine Grube.

    Und so mancher Bücherfreund
    Bewahrt euch nun vor großem Leid.
    Nun dürft ihr gern weiter leben
    und müßt nicht am Boden kleben.

    Schöner ist es euch zu sammeln,
    als im Walde zu vergammeln.
    Eure Mütter waren Eichen,
    und ihr seid nun Lesezeichen.

    MfG_PS.

Leser-Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren