Michel 2012

Kommentare von Michel 2012

Vielleicht geht es ja gar nicht so sehr um ein Opferbild.

Sondern es wird einfach nur abgelehnt, wie eindeutige schwere Kriegsverbrechen als verständliche oder gar gerechtfertigte Reaktionen dargestellt werden. Wie dabei eine Seite vollkommen rein gewaschen [weiter…]

14.02.2013 - 12:56
Wo Sie Hiroshima erwähnen.

Na ja, die "Revisionisten" sind ja wohl eher diejenigen, die 60 Jahre später "entdecken", dass es "nur" 25.000 Tote gab. Wenn man mit solchen Schlagworten kommt, muss schon klar sein, wer sich diesen [weiter…]

14.02.2013 - 12:46
Wer ist denn "wir", wenn man fragen darf?

Ein Deutschlanbd auf der einen Seite versus "die Welt" auf der anderen Seite hat es allenfalls im "Spiegel" gegeben ;). Wieviel Geld denn? Sofern es tatsächliche Kredite gegeben hat, sind die ohne [weiter…]

14.02.2013 - 12:39
Welches von meinem ausführlichen...

... und durchaus sachlichen Beitrag nun alles unsachlich war, wird wohl meiner Phantasie und der der übrigen Leser überlassen bleiben. Zumal ich hier eine ganze Menge Unsachlichkeit lese, deren Nichtl [weiter…]

14.02.2013 - 12:01
Ich behaupte nicht zu wissen was passiert ist.

Aber wenn der erste die Geschichte mit der Verwechslung mit einem Einbrecher anscheinend so völlig kritiklos glaubt, wird man noch was anmerken dürfen. [weiter…]

14.02.2013 - 11:49
[...]

Entfernt. Bitte bleiben Sie sachlich beim konkreten Artikelthema. Danke. Die Redaktion/kvk [weiter…]

14.02.2013 - 11:26
Den Missbrauch sehe ich eher darin, ...

... wie an diesem Jahrestag nun seit 2005 jedes Jahr Rechtfertigung mit angeblicher Kollektivschuld, unseriöser Umgang mit Opferzahlen, wie man ihn vorher nur von Holocaustleugnern kannte, und die Ver [weiter…]

14.02.2013 - 11:16
Das ist einfach nur grotesk!

Eigentlich ist schon alles gesagt. Aber sich auch noch auf russisch für eine weder gewollte noch erfolgte Befreiung zu bedanken ist schon wirklich bizarr. Weil sie nicht nur ausblendet, wie Millionen [weiter…]

14.02.2013 - 11:02
Seite 1 von 6