Leserartikel-Blog

Klimaerwärmung, oder: Obamas Lachen

Obama, in seiner Rede zum "State of the Union 2010":

"Ich weiß, dass es einige hier gibt, die mit den überwältigenden wissenschaftlichen Beweisen zum Klimawandel nicht einverstanden sind."

http://www.youtube.com/wa...

Fröhliches Gelächter im Kongressaal!

Hinter Obama: Vizepräsident Joe Biden, und Nancy Pelosi, lachen mit. Schließlich lacht auch Obama über seinen eigenen Witz.

(Falls Video nicht mehr auffindbar, unter dieser Überschrift suchen:

"Obama Laughed at When Referring to The Overwhelming Scientific Evidence on Climate Change.")

So wird er das in Zukunft wohl nicht mehr formulieren, wenn er sich nicht noch mal dem Gespött seiner Landsleute aussetzen will.

Denn von "überwältigenden wissenschaftlichen Beweisen" kann man wohl kaum noch sprechen, wenn man sich Webseiten wie:

"Global Warming Petition Project"

ansieht, mit 31.000 Unterschriften von Wissenschaftlern.

Dort (googeln) wird jeglicher Einfluss menschlicher Aktivitäten im Zusammenhang mit C02 oder Methangasen auf eine Klimaerwärmung, jetzt, oder in der Zukunft, bestritten.

Im Gegenteil - es gibt ernstzunehmende wissenschaftliche Beweise, dass sich C02 sehr günstig auf die Tier- und Pflanzenwelt auswirkt!!

Während in den USA mit diesem Thema so entspannt umgegangen wird, müssen wir uns hier, trotz "Climategate" scheinbar noch immer mit Phantomdiskussionen herumschlagen, wie z.B.:

"Zwei Grad und nicht mehr"

Von Hans Joachim Schellnhuber | Claus Leggewie | Renate Schubert

http://www.zeit.de/2010/1...

Und, obwohl Phil Jones, Chef der Klimaforscher der Universität von East Anglia (inzwischen zurückgetreten) offenbar zugegeben hat, dass er die Daten, die zu der berühmten Hockeyschlägerkurve geführt haben, verloren hat, nachdem er sie, entgegen jeglicher wissenschaftlicher Praxis, zuerst nicht herausrücken wollte, will uns Herr Schellnhuber weismachen, dass mit dieser Hockeyschlägerstory alles o.k. ist.

Das, natürlich, ganz ohne Quellennachweis.

Am 14.2.2010 beschreibt Jonathan Petre in der "Daily Mail" Online Ausgabe, das Desaster:

"Climategate U-turn as scientist at centre of row admits: There has been no global warming since 1995"

Wie "Daily Mail" ausführt, sind die Daten für die Hockeyschlägerkurve weg, seit 1995 gab es keine globale Erwärmung mehr und es existierten auch vorher bereits Wärmephasen, ohne jeglichen menschlichen Einfluss.

Bei der Gelegenheit darf auch der kanadische Forscher McIntyre nicht unerwähnt bleiben, der die ganze "etablierte Fachwelt" das Fürchten gelehrt hat.

Auf seinem privaten Computer hatte er die Methode des "Vaters der Hockeyschlägerkurve" Michael Mann, installiert, seinen Computer daraufhin mit jeweils verschiedenen Daten gefüttert und doch jedes Mal eine Hockeyschlägerkurve erreicht!

Das erzählt ausnahmsweise sogar mal der Spiegel, in dem Artikel vom 29.3.2010, "Der Wolkenschieber".

Die "Zwei Grad-Grenze" nennt der Spiegel wissenschaftlichen Unfug und zitiert Herrn Schellnhuber, den Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) mit der Aussage, dass es sich hier um ein "politisches Ziel" handelt.