Das Profilbild von Kai Biermann

Kai Biermann

28 Redaktionsempfehlungen
Wohnort:
Berlin

Mein Kurzporträt

Über mich:

Geboren 1972 in Berlin, Psychologie-Diplom 1997 an der Humboldt-Universität, daneben freie Mitarbeit bei der "Brigitte". Anschließend Volontariat bei der "Berliner Zeitung", Producer im Politikressort der "Financial Times Deutschland", Reporter und Politikredakteur bei der "Netzeitung" und Freier für verschiedene Zeitungen, darunter "Das Magazin" und die "taz". Seit Mai 2007 bei ZEIT ONLINE, anfangs als Hauptstadtkorrespondent, ab 2009 dann zuständig für die Themen Internet, Datenschutz und Netzpolitik. Seit Anfang 2014 Mitglied des Teams Investigativ/Daten.

Bloggt seit März 2010 gemeinsam mit Martin Haase unter neusprech.org.

Wurde 2011 für das Blog und für die Mitarbeit an der interaktiven Grafik "Verräterisches Handy" mit zwei Grimme-Online-Awards ausgezeichnet.

Kontakt: kai.biermann@zeit.de

Neue Artikel

Überwachung

Achtung, Handyfänger

IMSI-Catcher können Mobilfunkgeräte abhören und sind längst nicht mehr teuer. Doch kaum ein Telefon warnt seinen Besitzer vor solchen Angriffen, obwohl das möglich ist. 
17.09.2014 - 03:13
NSA-Untersuchungsausschuss

Da hilft auch kein Zeuge Snowden

Der NSA-Ausschuss tagt wieder, doch das Aufklären ist mühsam. Vielleicht sagt Edward Snowden am Ende irgendwann aus, wahrscheinlich bringt auch das nichts mehr. 
11.09.2014 - 05:05
Überwachungsaffäre

NSA-Ausschuss sieht nur schwarz

Aufklärung? Die Parlamentarier im Untersuchungsausschuss sind sauer. Die Akten, die sie zum Thema Überwachung sehen dürfen, sind oft bis auf die Anrede geschwärzt. 
09.09.2014 - 04:29

Kommentare von Kai Biermann

A5-Tracer

Das betraf Telefone, die mit dem Betriebssystem DCT3 arbeiteten. Die hatten einen zugägnlichen Debug-Modus, in dem man solche Daten auslesen konnte. Mehr dazu auch hier: http://www.heise.de/ct/artikel mehr

Mi, 09/17/2014 - 16:35
Vereidigung

Biermann hat das Untersuchungsausschussgesetz gelesen. Da steht in §24: (3) Vor der Vernehmung hat der oder die Vorsitzende die Zeugen zur Wahrheit zu ermahnen, ihnen den Gegenstand der Vernehmung zu mehr

Fr, 09/12/2014 - 08:53
aneinander vorbei

Liebe/-r diabolos, zuerst einmal sind parlamentarische Untersuchungsausschüsse von der Stellung her Gerichte. Sie erheben Beweise, sie laden Zeugen vor und sollen Gerichten gleich arbeiten und zu ein mehr

Mi, 09/10/2014 - 09:40
Gesetzeslage

Danke für die Anmerkungen. Die Gesetze existieren, aber trotzdem muss nun einmal in jedem Einzelfall neu entschieden werden. Und Einzelfall bedeutet bei jeder einzelnen Schwärzung. Und natürlich ist d mehr

Di, 09/09/2014 - 18:06
Begründungen

Ich habe nachträglich noch einen Absatz zu den Begründungen für die Schwärzungen eingefügt. Danke für die Anmerkungen. Beste Grüße Kai Biermann mehr

Di, 09/09/2014 - 17:43
Union

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass ich den Artikel inzwischen ergänzt habe, die Union kam etwas später mit ihrem Statement, aber sie hat sich geäußert. Auch der Union gehen die Schwärzungen viel zu w mehr

Di, 09/09/2014 - 17:36
Juristische Sachlage

...ist eindeutig und doch wieder nicht. Die Bundesregierung muss die Arbeit des Ausschusses unterstüzen. Was sie schwärzen darf und was nicht ist aber wie immer Auslegungssache und daher eher ein poli mehr

Di, 09/09/2014 - 17:34
Gründe

Die Gründe sind vielfältig: gehört nicht zum Ausschussthema, Schutz von Persönlichkeitsrechten, Schutz von Unternehmensinteresse, Schutz des Staatswohls... Und Herr Ströbele ist Mitglied im Ausschuss mehr

Di, 09/09/2014 - 17:32
Seite 1 / 69