Das Profilbild von jeannotloup2

jeannotloup2

62 Redaktionsempfehlungen
Name:
Wolfgang Neisser
Wohnort:
51063 Köln
Jahrgang:
1949
Webseite:

Meine Interessen

Bücher:
Literatur, politische Wissenschaften, Zukunftsforschung, Philosophie, Kunst, Film, Biographien, Museen Von Albee über Didion bis Zeemann, von Auster über Nizan bis Pessoa und von Arendt über Saramago bis Zobernig
Film/TV:
Stummfilm, Screwball Comedies, Neorealismus, Independent Filme, Film Noir, Nouvelle Vague, Dogma, Neuer Deutscher Film, Dokumentarfilme, Englischer Realismus, Road Movies, Melodram von Altmann über Haneke und Malick bis Zanuck oder Zeffirelli - von Adams Äpfel bis Zorba, the Greek oder Z
Musik:
Klassisch, Folk, Reggae, Rock, Jazz, Weltmusik Beethoven, Bruckner, Schumann, Verdi, Redman, Marsalis, Buddy Tate, World Saxophone Quartett, Dylan, Pretenders, Byrds, Element of Crime, Santana, Marley, Cliff, Faithful, Zarah, Anderson, Kusturica, von Goisern, Patricia Kaas, Brassens
Kunst:
ab 1850 ganz besonders, Realismus mit Courbet, Impressionismus, deutscher Expressionismus, aber auch alles andere, was nach 1920 weltweit entstanden ist
Hobbies:
Petanque, Kochen, Laufen, Filmgeschichte, Politik und Kultur, Schreiben, Lesen und Debattieren

Mein Kurzporträt

Über mich:

Kunst ist nicht was Welt ist, Kunst ist was Welt wird.
Carreau sur place - und - Cut
Bei Gefahr und größter Not, bringt der Mittelweg den Tod
"Als Volksschüler bin ich zu sehr Mensch, um Humanist sein zu können"

Artikel von jeannotloup2 im früheren Leserartikelblog

Mist Germany

Do, 05/22/2008 - 17:33

Kommentare von jeannotloup2

Vielleicht M.A.S.H.

Dem stimme ich zu. mehr

Di, 06/02/2015 - 10:03
Zum guten Schluss

Wer hat vom politischen Film gesprochen? Wer hat den Paten als "politischen" Film bezeichnet? Es geht um den Begriff "politisch", als wichtigen Analysebegriff in der Kultur. Wenn das immer noch nicht mehr

Di, 05/26/2015 - 18:51
Film, Kunst und andere kulturelle Werke brauchen mehr als Sehen

Ich kann verstehen, wenn manche Menschen aus Gründen von Enttäuschungen, schlechten persönlichen Erfahrungen oder kriminell anmutenden Fehlentwicklungen partout den Begriff "politisch" ablehnen und au mehr

Mo, 05/25/2015 - 22:34
Unkenntnis und Unvermögen

In den Kommentaren wird genau das sichtbar, was das Dilemma der zeitgenössischen Kunst oder der aktuellen Kulturpolitik derzeit in die Bedeutungslosigkeit zu führen droht. Kultur ist immer politisch, mehr

Mo, 05/25/2015 - 16:46
Politische Zeichen aus der Hochkultur

Offensichtlich ist es wichtig, die Hintergründe eines derartigen erstklassigen Festivals mit weltweiter Bedeutung (zumindest europäisch, asiatisch) aufzuzeigen, um zu verstehen, wie und warum hinter a mehr

Mo, 05/25/2015 - 09:47
Einfach nur schlecht

Glosse, vielleicht Satire? Um so zu schreiben zu können, gehört sehr viel mehr als ein paar banale Witzchen oder vermeintlich von Humor gespickter Stil, nachzulesen bei Kästner, Tucholsky, Hildebrandt mehr

Do, 03/05/2015 - 20:58
Was ist privat?

Nein. Jeder Film hat allein aufgrund seiner Existenz zwangsläufig eine Daseinsberechtigung, weil man niemanden absprechen kann, das sehen zu können, was er für sich als richtig erachtet. Wir bewegen u mehr

Sa, 02/28/2015 - 13:56
Erschreckende Geldverschwendung

Wer in Köln lebt, rheinisch groß geworden ist, als Platzhirsch oder als Immi aus dem Umland, muss sich nach dieser Schmonzette erst mal 80 prozentigen Rum besorgen, um sich zu besaufen, denn soviel Kö mehr

Fr, 02/27/2015 - 22:28
Seite 1 / 76