Das Profilbild von jeannotloup2

jeannotloup2

61 Redaktionsempfehlungen
Name:
Wolfgang Neisser
Wohnort:
51063 Köln
Jahrgang:
1949
Webseite:

Meine Interessen

Bücher:
Literatur, politische Wissenschaften, Zukunftsforschung, Philosophie, Kunst, Film, Biographien, Museen Von Albee über Didion bis Zeemann, von Auster über Nizan bis Pessoa und von Arendt über Saramago bis Zobernig
Film/TV:
Stummfilm, Screwball Comedies, Neorealismus, Independent Filme, Film Noir, Nouvelle Vague, Dogma, Neuer Deutscher Film, Dokumentarfilme, Englischer Realismus, Road Movies, Melodram von Altmann über Haneke und Malick bis Zanuck oder Zeffirelli - von Adams Äpfel bis Zorba, the Greek oder Z
Musik:
Klassisch, Folk, Reggae, Rock, Jazz, Weltmusik Beethoven, Bruckner, Schumann, Verdi, Redman, Marsalis, Buddy Tate, World Saxophone Quartett, Dylan, Pretenders, Byrds, Element of Crime, Santana, Marley, Cliff, Faithful, Zarah, Anderson, Kusturica, von Goisern, Patricia Kaas, Brassens
Kunst:
ab 1850 ganz besonders, Realismus mit Courbet, Impressionismus, deutscher Expressionismus, aber auch alles andere, was nach 1920 weltweit entstanden ist
Hobbies:
Petanque, Kochen, Laufen, Filmgeschichte, Politik und Kultur, Schreiben, Lesen und Debattieren

Mein Kurzporträt

Über mich:

Kunst ist nicht was Welt ist, Kunst ist was Welt wird.
Carreau sur place - und - Cut
Bei Gefahr und größter Not, bringt der Mittelweg den Tod
"Als Volksschüler bin ich zu sehr Mensch, um Humanist sein zu können"

Artikel von jeannotloup2 im früheren Leserartikelblog

Mist Germany

Do, 05/22/2008 - 17:33

Kommentare von jeannotloup2

Was man sieht, was man nicht sieht und was man sehen sollte

Der Eindruck war doch: die einen konnten nicht und die anderen wollten nicht, vielleicht sollten sie auch nicht. Da war vorne bei den Deutschen keine 100 Prozent zu sehen, höchstens 90 und das mit geb mehr

Do, 06/26/2014 - 20:50
Sehen und dann Verstehen

Es geht Provost niemals um Denkmalsetzung und die Einwände dieses Kommentators, der offensichtlich nicht viel über die Geschichte der Pariser Intellektuellen-Boheme weiss, sind geradezu lachhaft, weil mehr

Di, 06/24/2014 - 10:53
22 Spieler und eine blinder Schiedsrichter kürt den Sieger.

Der Schiedsrichter verteilt reihenweise gelbe Karten an die Bayern, vergisst aber, mindestens einen rauszuschmeissen und ist mit Blindheit geschlagen, als Hummels das eindeutige Tor macht. Dieses Tor, mehr

Sa, 05/17/2014 - 23:30
Fraglich, ob das abschreckend wirkt.

Häme ist fehl am Platz, denn Knast ist Knast und jeder, der mal mit dem Gesetz in den Clinch geraten ist und dann räumlich beengt büßen musste, weiss, dass das für jeden Menschen kein Vergnügen ist. A mehr

Do, 03/13/2014 - 14:52
War was?

In zwei Minuten drei Worte. In einer Stunde tiefenverblödet. Dann ist es möglich, in zwei Tagen Werbetexter zu werden. Beweis: die überdimensionale Vielfalt und Kreativität aktueller Werbetexte. mehr

Mi, 12/04/2013 - 16:02
Kunst lieben, um Kunst zu hassen

Seit Jahren warte ich - mit vielen anderen Künstlern und Kunstinteressierten - darauf, dass zumindest die wenigen kritischen und kunstaffinen Journalisten, die es in Deutschland noch geben soll, die k mehr

Fr, 11/22/2013 - 19:21
Wenn Reden Silber ist, dann ist Schweiger noch lange kein Gold

Schweiger verkauft sich gut im ehemaligen Ostblock, ist das für uns ein gutes oder eher ein schlechtes Zeichen? Brutal und banal, vielleicht braucht man Schweiger auch nicht zu synchronisieren, schlie mehr

Do, 10/10/2013 - 20:43
Unterirdisch in einer Metro zur Belanglosigkeit

Der Artikel war schon vor zwei Wochen in der Printausgabe der Zeit und ich habe gedacht, dass eine Stimme einer anerkannten Koryphäe wie Hanno Rauterberg endlich mal direkter, härter und kontroverser mehr

Sa, 10/05/2013 - 19:23
Seite 1 / 73