iboo

2 Redaktionsempfehlungen

Kommentare von iboo

Wenn sich die Verkäufer dann auch noch als "Kunden" tarnen

weil die Kaufhausmanager anscheinend zu geizig sind, denen eine Uniform zu spendieren, mit der sie die echten Kunden als Verkäufer erkennen können, so dass man manchmal das Gebäude ziemlich entnervt w mehr

Mi, 08/20/2014 - 23:41
Wenn es schon mit dem TTIP nicht klappt

ist jetzt Afrika an der Reihe. Dabei könnten Investitionen auf diesem Kontinent durchaus für die Afrikaner von Vorteil sein - wenn sie denn unter fairen Bedingungen stattfinden, was bislang allerdings mehr

Mi, 08/06/2014 - 12:36
Hoffentlich gibt es in dieser Stadt so wenig blaue Schilder wie

Hindernisse auf den "Radwegen", so dass es jedem freigestellt ist, ob er sich auf den Hindernisparcours traut. Ich würde in dieser Stadt wahrscheinlich nur noch auf der Straße fahren. mehr

Di, 08/05/2014 - 19:43
Konsequenterweise müsste man dann auch Kindererziehung

einberechnen sowie alle anderen Arten unentgeltlicher Tätigkeiten, die aber im realen Leben durchaus zur Wertschöpfung beitragen. Und vielleicht sogar den Eigenverbrauch des Stroms privater Solaranlag mehr

Di, 08/05/2014 - 11:31
So wonnig wähnten sich auch vor sieben Jahren die Griechen,

Spanier, Briten und Amerikaner und schauten geringschätzig auf das träge Deutschland herab, das anscheinend so gar nichts zuwege brachte, während zu Hause der Bau- und Börsenboom tobte. Ich weiß noch mehr

Di, 08/05/2014 - 00:10
[...]

Entfernt. Bitte richten Sie Kritik an der Moderation an community@zeit.de. Danke, die Redaktion/sg mehr

Mo, 08/04/2014 - 23:41
Der Rest Deutschlands braucht bloß seinen Gülle-Überschuss

in den Bodensee leiten - und schon hat er mehr Nährstoffe als er jemals verkraften kann. Wenn die meisten Gewässer in Deutschland (und den Nachbarländern) so mit Schweine-, Kuh- und Rinderpisse übersä mehr

Mo, 08/04/2014 - 23:13
Solange es für die Masse der Bevölkerung kaum Lohnzuwächse gibt

braucht sich die Bundesregierung auch keine Sorgen über kalte Steuerprogression zu machen. Als gäbe es nicht genug dringendere Aufgaben, die sie längst anzupacken hätte. Aber anscheinend ist es für un mehr

Fr, 08/01/2014 - 09:02
Seite 1 / 62