grapelli

2 Redaktionsempfehlungen

Kommentare von grapelli

[...]

Entfernt. Nutzen Sie den Kommentarbereich bitte um sich sachlich über den Artikelinhalt auszutauschen. Die Redaktion/rg mehr

So, 04/23/2017 - 13:12
[empty]

Die Exportindustrie und ihre Beschäftigten haben ja auch kein Interesse daran, an dem Status quo etwas zu ändern. Auch die Gewerkschaften nicht. Die IG Metall ging ja gestern damit durch die Presse, d mehr

Do, 04/20/2017 - 17:26
[empty]

Wenn ich als Unternehmer die Wahl habe, ob ich in Arbeit oder Kapital investiere, dann vergleiche ich die Kosten. Bei steigenden Löhnen ist die Maschine u.U. attraktiver. Bei einem großflächigen Niedr mehr

Do, 04/20/2017 - 17:16
[empty]

Sie werden die Welt nicht dadurch retten, dass alle Länder Überschüsse produzieren. Das ist widersinnig. Auch die deutschen neun Prozent Überschuss müssen irgendwelche Länder als Defizit in den Büch mehr

Do, 04/20/2017 - 13:37
[empty]

Das ist ein berechtigter Einwand und am Dollar seit Jahren gut zu beobachten. Auf den Zusammenhang zwischen Löhnen, Investitionen und Wachstum würde ich allerdings pochen. Kontinuierlich steigende mehr

Do, 04/20/2017 - 13:12
[empty]

"Deutschland steht am Pranger, weil es wirtschaftlich besonders erfolgreich ist. Nicht mit billigen handgenähten Textilien, sondern in Bereichen, in denen meist keine Konkurrenten mit der deutschen Qu mehr

Do, 04/20/2017 - 12:55
[empty]

"Höhere Löhne stimulieren die Inflation." Wenn ich das richtig sehen, ist eine höhere Inflation seit einigen Jahren derart gewünscht, dass die EZB sogar Geld druckt, um sie anzukurbeln. Immobilienbes mehr

Do, 04/20/2017 - 12:37
[empty]

Sie haben Recht. Die Deutschen brauchen jährlich 250 Mrd. Euro fremde Schulden, um über die Runden zu kommen. Dass man das auch noch als "Modell schwäbische Hausfrau" betrachtet, ist grotesk. Einen mehr

Do, 04/20/2017 - 12:26
Seite 1 / 108