Granatenseckel

1 Redaktionsempfehlungen

Kommentare von Granatenseckel

Verfehlungen des Sozialen rufen schwerste Bedrängnis hervor

Die Beziehungen der Dreifaltigkeit als einer triadischen Struktur zwischen Vater, Sohn und Heiligem Geist sind wissenschaftlich als das Soziale bezeichnet. Sich selbst einen davon abweichenden Begriff [weiter…]

20.04.2014 - 13:44
Längst geänderte Welt

Ist der Nutzer beziehungsblind, wandelt sich das ausgefeilteste High-Speed-Internet flugs zu einer Investitionsruine. Zwar halten Dritte vor allem Sozialwirte dazu an, angesichts dessen gleichsam ein [weiter…]

17.04.2014 - 18:47
Hochschulen gefährden selbst ihre Autonomie

An die im Zuge außerordentlich erbrachter Leistungen eigenständig erlangte Wissenschaftlichkeit einer vom Einzelnen universitär vorgelegten Arbeit erinnern sich die jeweiligen Fakultäten in späteren J [weiter…]

16.04.2014 - 11:17
HHU inszeniert Absurdität

Die Düsseldorfer Heinrich-Heine-Universität (HHU) lässt bislang die Kritik Schavans am Verfahren unwidersprochen, dass lediglich eine formalistisch erfolgte Textanalyse ihrer dort vorgelegten Arbeit z [weiter…]

11.04.2014 - 12:29
Längst auf dem Tisch liegende Erkenntnisse

Zwar mögen vor allem die vor bald zwanzig Jahren von der Arbeitsgemeinschaft sozialwissenschaftlicher Technikforschung in Niedersachsen veröffentlichten Befunde zur Frage dessen, was menschliche Arbei [weiter…]

10.04.2014 - 17:53
Nichtanerkennung von Schwarzgeld anstatt Mietpreisbremse

Gewinne lassen sich allein dann erzielen, wenn eine Betätigung wie Vermietung oder Verpachtung nachhaltig erfolgt; d. h. sich das besagte Bewirtschaften einer Immobilie am allgemeinen Verkehr beteilig [weiter…]

09.04.2014 - 13:36
Verheerende Folgen unterlassener Kündigungen

Leider kamen der Beschluss des Senats zu den Fragen wissenschaftlichen Fehlverhaltens und die Verpflichtung der Mitarbeiter auf die Regeln zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis eines Forschung [weiter…]

09.04.2014 - 12:25
Unterkomplexe Erklärung des DGB

Die psychischen Erkrankungen legen deshalb überproportional zu, weil Dritte sich gleichsam einen feuchten Kehricht darum scheren, was ihre eigene Arbeit an sozialen Voraussetzungen unabweisbar zu erfü [weiter…]

08.04.2014 - 17:54
Seite 1 von 71