Leserartikel-Blog

Eine Weihnachtsgeschichte oder Neujahrsgeschichte.

Für Politiker und andere Interessierte, in Europa und der Welt.

Altersvorsorge!

Zwei Links zum Thema.

http://www.zeit.de/2010/4...

http://www.zeit.de/2010/4...

Ein Praktisches Beispiel:

Vor ca. 40 Jahren eine sogenannte Kapitallebensversicherung in Höhe von 5.000 Mark, mit einem garantierten Mindestzins von 4,5 % ausgestattet, abgeschlossen. Heutiger Wert um 10.300 Euro.
Auf den ersten Blick ein gutes Ergebnis. Immerhin hat sich der Wert des Geldes in 40 Jahren Vervierfacht, wobei man nicht vergessen sollte, das man nicht mit 5.000 Mark angefangen ist!

Kommen wir zu den Kosten. Als erstes haben wir da eine Abschlussgebühr, welche durchaus höher sein kann, als ein Jahresbeitrag. Eine Kapitallebensversicherung besteht aus einem Sparplan und einer Risikolebensversicherung, um in einem vorzeitigen Todesfall die Versicherungssumme zu Garantieren. Dann braucht man noch ein Versicherungskonto, mit einer Grundgebühr und Gebühren für jeden Zahlungseingang. Die Kosten dafür steigen im laufe der Jahre an. Versicherungsbeträge werden gesammelt und von den Versicherungen angelegt. Diese Dienstleistung lässt sich die Versicherung gut Bezahlen und legt sie Anteilsmäßig auf den Versicherungsnehmer an. Das selbe gilt auch für anfallende Gebühren bei Banken und Börsen, inklusive Währungsabsicherungen. Von all diesen Kosten hat man mir beim Abschluss nichts Erklärt, ebenso wenig in welcher Höhe diese Kosten anfallen.

Beim Abschluss dieser Kapitallebensversicherung war ich, Jahrgang 1952, 17 Jahre alt. Volljährig erst mit 21 Jahren! Aber wie kommt dieses scheinbar gute Ergebnis trotz aller Kosten zusammen?
Zu der Zeit gab es durchaus einige Europäische, und Weltweite Staatsanleihen mit zweistelligen Zinsen. Nur, wenn ein Volljähriger, Otto Normalverbraucher, in dieser Zeit zur Bank ging, musste er gezielt nach diesen Staatsanleihen bei der Bank nachfragen. Nur waren zu der Zeit, um 1970 herum,
5000 Mark eine Summe, über die die Meisten nicht verfügen konnten. Währungsabsicherungen war das nächste Hindernis. Ausländische Staatsanleihen waren zu der Zeit nur Realistisch für Großanleger und Versicherungen.

Mit zweistelligen Zinsen für Ausländische Staatsanleihen können Versicherungen ein gutes Ergebnis für ihre Versicherungsnehmer erzielen. Dieser Vorteil damals, für die Versicherungsunternehmen, ist heute nicht mehr gegeben! In Deutschland selbst gab es auch hohe einstellige, möglicherweise auch zweistellige Zinsen, für Deutsche Staatsanleihen. Nur, wenn Sie 8 % Zinsen dafür bekommen haben, hatten Sie auch eine Inflationsrate von 5 %! Wenn man sich nun Zinsen und Inflation über den Zeitraum von 40 Jahren betrachtet, werden Sie feststellen, das 3 % vor Inflation zu erzielen, auf Dauer, nicht möglich ist. Der Wert von 5000 Mark zu 10,300 EURO heute, hat sich unter Wohlmeinenden Gesichtspunkten, in etwa verdoppelt.

Ob heute jemand, seine Altersversorgung mit Versicherungsprodukten absichern sollte, muss jeder selbst Entscheiden.

Kommen wir zur gesetzlichen Rente.

Ich setzte voraus das, der Generationenvertrag und das damit verbundene Umlageverfahren bekannt sind. Ebenso das Demographieproblem. Auch Überschüsse in der Rentenkasse, welche bei der Wiedervereinigung verbraucht worden sind, spielen hier keine Rolle.

Was viele Beitragszahler nicht Wissen ist, das Rentenbeiträge Inflationsgeschütz sind.! Beiträge werden in Entgeltpunkten umgerechnet. Der sogenannte Eckrentner bekommt einen Punkt. Die Werte dafür, ab 01.01.2010, in EURO lauten: Bezugsgröße (Jahresgehalt.) 30.660 / aktueller Rentenwert 27,20 / vorl. Durchschnittsentgelt (Jahresgehalt.) 32.003. Wie Sie feststellen können ist die Bezugsgröße kleiner als das vorl. Durchschnittsentgelt. Damit sind die vorgenommenen Rentenkürzungen dargestellt. Für 32.003 gibt es einen Entgeltpunkt. Für 64.006 genau 2 Punkte. Für weniger, entsprechend weniger als 1 Punkt. Leider habe ich im Internet diese Tabelle nicht gefunden. Es gibt sie bei ihrem Rentenversicherer!

Um einigermaßen eine Rentenlücke darzustellen eine Beispielrechnung: Einzelverdiener, Verheiratet, ein Kind. 50 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt, nach Entgeltpunkten ein durchschnittliches Gehalt von Heute genau 3.000 EURO erzielt. Ein Monatsgehalt von 3.000 Euro ergibt Netto etwas über 2.100 Euro. Monatsbeitrag in die Rentenversicherung: Arbeitgeber / Arbeitnehmeranteil gesamt 597 Euro. Das ergibt pro Jahr, nach Entgeltpunkten einen Anspruch von 30,60 Euro. Bei 50 Beitragsjahren beträgt die Bruttorente pro Monat 1.530 Euro. Nach Abzug von Kranken / Pflegeversicherungsbeiträgen, beträgt die Nettorente unter 1. 400 Euro. Verheiratete sind noch nicht Steuerpflichtig, Junggesellen schon. Der Verlust, Nettoverdienst zur Nettorente beträgt heute schon über 35 %. Um diese Rentenlücke zu schließen, hätte man vor 50 Jahren eine Kapitallebensversicherung in Höhe von 50.000 Mark abschließen müssen, und nochmal in unbekannter Höhe für die Frau! Die Frau bekommt ja nach dem Tod des Mannes 60 % von der Gesetzlichen Rente, also rund 918 Euro Brutto.

Kurze Zusammenfassung um es einmal Unverblümt zu Sagen:

Durch das Umlageverfahren konnten nur geringe Reserven in der Rentenkasse aufgebaut werden. Diese reichten nicht aus, um die Inflationsgeschütze Rentenzusage für den zukünftigen Rentenbezug, Real, stattfinden zu lassen! Neben der Demographie das zweite Problem der gesetzlichen Rente. Hätte dieser Inflationsausgleich stattgefunden, dann wären bei einem durchschnittlichen Versicherungsverlauf für heute 3.000 Euro Monatseinkommen, die Einzahlungen im selben Wert wie heute vorhanden. Sie machen dafür 597 Euro aus. 597 Euro mal 12, mal 50 = 358.200 Euro. 358.200 geteilt durch den Bruttorentenanspruch von 1.530 Euro = 234 Monate Rentenbezug bis das Kapital verbraucht ist. 234 Monate durch 12 = 19 Jahre / 6 Monate.

Lebenserwartung in Deutschland steigt weiter an
Pressemitteilung Nr. 364 vom 24.09.2009  Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, ist die Lebenserwartung in Deutschland weiter angestiegen. Sie beträgt nach der neuen Sterbetafel 2006/2008 für neugeborene Jungen 77,2 Jahre und für neugeborene Mädchen 82,4 Jahre. Nach der vorherigen Sterbetafel 2005/2007 waren es 76,9 beziehungsweise 82,3 Jahre.

Hier der Link dazu:

http://www.destatis.de/je...

Die Zahlen sind die Theoretischen Lebenserwartungen von Neugeborenen, die jetzt schon Älteren werden weiterhin, im Durchschnitt, etwas eher Sterben. Rentenerhöhungen unterhalb der Inflationsrate, lässt die Altersarmut weiter ansteigen!

Wenn man sich die leider nicht Inflationsgeschützen Einzahlungen in die Rentenkasse, mit der durchschnittlichen Lebenserwartung aller anschaut, kann keiner von einer Ausplünderung der Rentenkassen durch die Rentner sprechen!

Die großen Belastungen für die Renten - und Pensionskassen kommen noch auf uns zu. Das heraufsetzen des Rentenbezugsalters oder Verringerung bei der Höhe der Rente von Hinterbliebenen, löst keine der Probleme.

Wenn Sie als Politiker hier und in der Welt mitmachen, erwarte ich die komplette Entschuldung aller Staaten und deren öffentlichen Hände innerhalb von 40 Jahren. Einige Staaten werden eher Entschuldet sein, einige Staaten werden nicht mitmachen, alles kein Problem, auch dafür habe ich Lösungen. Wer Zinsen haben will braucht „Solvente Schuldner“ , Schuldner die ihre Schulden auch zurückzahlen. Da die Staaten als Schuldner in Zukunft ausfallen werden, ist die private Altersversorgung kein geeignetes Mittel mehr. Auch der Weg über Firmenbeteiligungen funktioniert nicht, da die Besitzverhältnisse weitgehend geklärt sind.

Die gesetzliche Altersversorgung (Renten und Pensionen.) wird auf eine neue Basis gesetzt, und damit dauerhaft Funktionieren! Dazu später mehr.

Energieversorgung!

Der größte Posten in einer Handelsbilanz sind die Energiekosten, sofern man selbst kein Energieexporteur ist. Andere Rohstoffe lassen sich zu einem großen Teil recyceln. Die Energieversorgung gehört, genauso wie die Wasserwirtschaft, zu einem großen Teil unter Staatlicher Kontrolle!

Wenn die Armut auf diesem Planeten nicht mehr vorhanden ist, und alles umgesetzt worden ist, was ich noch Erklären habe, wird der Weltenergieverbrauch in naher Zukunft, 10 mal so hoch sein wie Heute. In der Endstufe sogar 50 mal so hoch.

Die Energieerzeugung findet in den Steinwüstengebieten der Erde statt. Rinnenkraftwerke scheinen mir das geeignete Mittel dazu zu sein.

Häuser kann man mit Strom heizen. Transportfahrzeuge mit Wasserstoff fahren lassen, bis die Batterietechnik ausgereift ist. Gütertransport, wo immer das möglich ist, unter der Erde abwickeln.
Wasser kann aus Überschussgebieten, als Brackwasser in Gebiete Transportiert werden, wo Wassermangel herrscht. Energie kann gespeichert werden durch Strom – Wasserstoff – Strom.

Es wird jedem Staat dieser Erde die Möglichkeit gegeben sich an der Stromerzeugung in den Wüstengebieten zu beteiligen, um eine unabhängige Energieversorgung für seinen Staat zu gewährleisten. Es gibt in diesem Zusammenhang keine ungeklärten Kostenfragen!

Internationaler Handel!

Die meisten Regierungen sind bestrebt darin, ihrer Wirtschaft, Vorteile im Globalen Wettbewerb zu verschaffen. Derer Möglichkeiten gibt es viele. Einige Manipulieren ihre Währung indem Sie nicht frei Handelbar ist. Andere öffnen ihren Nationalen Markt für den Niedriglohnsektor. Von Steuererleichterungen über Subventionen bis hin zur Entwicklungshilfe und Importsteuern scheint alles möglich.

Was dabei leider Übersehen wird ist, wenn das Alle machen, dann ist der scheinbare Vorteil schnell vorbei, und die Staaten befinden sich in einem Wirtschaftskrieg zum Nachteil ihrer Bevölkerung, während International agierende Wirtschaftssubjekte versuchen die Staaten gegeneinander auszuspielen. In dieser Phase befinden Wir uns zur Zeit!

Einige Politiker wollen Europa einigen, ich habe die Welt zu einen.

Die Probleme mit Wachstum lösen?

Es wird Behauptet, Verschuldungs - und andere Wirtschaftliche Probleme lassen sich mit 2 % Wirtschaftswachstum lösen. Ein jeder möge sich Vorstellen, was es für Ihn bedeutet, seine persönliche Kalorienaufnahme jährlich um 2 % zu Steigern!

Hier ein Link dazu:

http://le-bohemien.net/20...

Was dem Wachstum noch im Wege steht ist, das man zum Kaufen über Geld verfügen muss. Fehlendes Geld kann man eine Zeit lang mit Krediten kaschieren. Wenn dann, wie bei den PIIGS – Staaten offensichtlich ist, das vieles Schief gelaufen ist, nennt das die Politik, einen Angriff der Spekulanten auf den EURO, welche in Wahrheit ein Gläubigerstreik ist!

Wachstum verhindert keine Armut in der Bevölkerung. Exportweltmeister zu sein auch nicht. Die Armut der Bevölkerung zu verhindern ist erstmal ein Nationales Problem, und auf dieser Ebene zu Lösen.

Für den Internationalen Handel brauchen wir es eine neues Welthandelsabkommen, das Ungleichgewichte beim Handel zwischen den Staaten austariert! Wertmäßig brauche ich nur den Geldfluss zu Kontrollieren. Die Einführung des Bargeldlosen Geldverkehrs macht dieses möglich.

http://community.zeit.de/...

Es geht im Wesentlichen beim Bargeldlosen Geldverkehr darum, das niemand mehr auf diesem Planeten Geld verstecken kann. Wann wer wo Bezahlt, interessiert mich nicht. Da dies auch keinen Staat zu interessieren hat, wird mir und einigen anderen die Kontrolle darüber Übertragen!

Nochmal, an die Parlamentarier hier und in der Welt. Ich beschreibe hier ein Gesamtmodell für ein funktionierendes Weltwirtschaftssystem, in dem keine Armut mehr vorkommen soll. Es kann in der Schriftlichen Form nie Vollständig sein. Nachfragen sind erwünscht und werden Beantwortet, und zwar Mündlich.

Hier noch ein Link der gut Beschreibt, warum Wirtschaftstheorien nicht so ohne weiteres Funktionieren.

http://www.zeit.de/2010/5...

Systemfehler im Geldsystem!

Dazu mehrere Links:

http://www.wiwo.de/finanz...

http://www.radio-utopie.d...

Im Internet sind genug Seiten über den Systemfehler im Geldsystem zu finden.

Im folgenden Link können Sie, wenn sie sich eingeloggt haben,

http://www.zeit.de/index

unter genius1, weitere Informationen finden.

Das nachfolgende einfach mal Durchlesen. So oder ähnlich sollte es gelöst werden.

Armut ist das Ergebnis von nicht vorhandenem Geld, welches benötigt wird um die individuellen Bedürfnisse von Menschen und Familien zu Befriedigen.

Leider musste ich im Laufe der Zeit feststellen, das die meisten Menschen, kein Verständnis für unser Geldsystem entwickelt haben. Es ist auch nicht einfach zu verstehen das alles Geld auf dieser Welt nur als Kredit existiert. Dies Kreditgeld ist die Hauptursache oder auch der Systemfehler im Geldsystem, der Verantwortlich dafür ist, das Wirtschaftssysteme nicht auf Dauer funktionieren. Erst durch den Ersatz des Kreditgeldes durch Vollgeld, lässt sich ein funktionierendes Wirtschaftssystem installieren.

Ich lege einfach mal los, und beschreibe ein Wirtschaftssystem in dem Armut keine Rolle mehr spielen wird.

In die Rentenversicherung gehören nur Dinge, welche mit der Rentenversicherung zu tun haben. Alles andere ist auszulagern und über Steuermittel zu finanzieren. Das selbe gilt auch für Pflege- und Krankenversicherung.

Der Beitrag für die Rentenversicherung wird auf 15% Festgesetzt. Für die Pflegeversicherung auf 2% und die Krankenversicherung auf 10%.

(Wie das alles Finanziert wird kommt weiter Unten. Hier beschreibe ich nur einen Idealzustand, der So oder Ähnlich, umgesetzt werden sollte.)

Die Einkommensteuer beträgt Grundsätzlich 25%. Die Freibeträge dafür werden heraufgesetzt, mindestens 12 000 Euro sollten ausreichend sein.

Sämtliche Arbeitseinkommen werden mit Einkommensteuer und Sozialabgaben belastet. Der Mindestlohn beträgt 9 Euro.

Jugendarbeitslosigkeit wird dadurch beseitigt, das Ältere in Rente gehen können. Steigt die Jugendarbeitslosigkeit über einen gewissen Punkt, dann haben ältere Arbeitnehmer das Recht, früher in Rente zu gehen. Saisonale Schwankungen sind für die zu bestimmenden Parameter zu berücksichtigen.

Bildung hat den Lernenden ein ausreichendes Rüstzeug mitzugeben. Die selbe Aufgabe erfüllen auch die Berufsschulen. Die Speziellen Anforderungen, der Betriebe an ihre Beschäftigten, ist durch Weiterbildung, zu lösen. (Ich habe Gelernt, andere haben Gelernt und die jungen Leute von Heute werden auch Lernen.)

Die Berechnung der Rentenhöhe ist ein kompliziertes Thema. Wer bis zum Renteneintritt, ein durchschnittliches Einkommen in Höhe des sogenannten Eckrentners erzielt hat, bekommt 80% seines Nettoverdienstes als Rente. Dieses ist Steuer- und Sozialabgabenfrei! Die Berechnung von Pensionen wird auf das selbe Prinzip umgestellt! Wer meint länger Arbeiten zu müssen, kann seine Rente oder Pension, pro Monat um 0,1% erhöhen, maximal 12% in 10 Jahren, natürlich ohne gleichzeitigen Rentenbezug. Rentenungerechtigkeiten welche nicht im Verhalten des Anspruchsberechtigten lagen, sind auszugleichen! Erwerbunfähigkeitsrente, hervorgerufen ohne eigenes Verschulden, beträgt mindestens 75%, ab dem ersten Arbeitstag und in Abhängigkeit zur Tätigkeit. (Das war es erstmal zur Rente. Es Gehört zu den Prinzipien eines funktionierenden Gemeinwesens, auch für die Dazustehen, welche sich aus eigener Kraft, nicht selbst Helfen können.
Schuldfragen sind noch zu klären.)

Hier einige Links die sich mit dem Systemfehler im Geldsystem beschäftigen.

http://www.ploync.de/geld...

Dieser Link ist in Verschieden Sprachen vorhanden! Übersetzung im Link.

http://www.relfe.com/plus...

Hier finden Sie gleich am Anfang vier Links über Geld. Der Artikel selbst beschreibt wie man Reich wird. Im Kommentar fünf finden Sie, wie das japanische Modell funktioniert, und einen weiteren wichtigen Link über Geld.

http://community.zeit.de/...

http://www.chaostheorien....

Das ist die Antwort vom Autor des letzten Links.

(Sehr geehrter Herr Peda,

danke für Ihre Nachricht. Fließendes Geld muss notwendig als Vollgeld ausgegeben werden. Ich bin darauf nicht eingegangen, weil die Hintergründe der Geldschöpfung für viele Menschen kompliziert erscheinen und zum Verständnis des grundlegenden Systemfehlers auch nicht notwendig sind.

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Berger)

Wenn Sie sich bis hierin Durchgearbeitet haben, sollten Sie den Zinseffekt von Geld verstanden haben. Es gibt in der Wirtschaft noch einen Zinseffekt. Dieser wird durch das Horten von Geld ausgelöst. Das Horten von Geld, bewirkt in unserem jetzigen Geldsystem, automatisch einen Mangel des Geldes, an anderer Stelle!

Der Grundgedanke den Zinseffekt in unserem Geldsystem auszuhebeln ist Einfach. Das Kreditgeld wird im laufe der Zeit durch Vollgeld ersetzt. Es wird über die Sozialversicherungen, wie beschrieben, und als zusätzliche Bürgergeldzahlung an die Menschen, als Ausgleich für die Zinsbelastungen, in den Geldkreislauf eingeschleust.

Die zusätzliche angewandte Kaufkraft darf nicht größer sein als das entsprechende Waren- und Dienstleistungsangebot! Die positiven Auswirkungen in einer Volkswirtschaft sollten Ihnen nicht verschlossen sein.

Wenn auf der einen Seite Geld ins System geschleust wird, muss es an anderer Stelle wieder, aus dem System entfernt werden. Die einzige dafür geeignete Steuer ist die Erbschaftssteuer, 25 % Spitzensteuersatz, ab 50 Millionen Euro, sollten dafür ausreichend sein.

Wenn ich so etwas Schreibe, sollten Sie nicht vergessen, das zukünftige Renditeerwartungen zusammenschrumpfen (Japanisches Modell ) werden oder sogar Totalverlust droht. Die vergangenen guten Zeiten für die private Altersversorgung sind So oder So, vorbei.

Zusatz.

Politiker sollten etwas nicht Vergessen. Produktivitätssteigerungen haben dafür gesorgt das die Vollbeschäftigung für die Bevölkerung nicht mehr möglich ist. Das betrifft durchschnittlich 10 % der Arbeitsfähigen Bevölkerung in den Industriestaaten. Die Lösung kann nur darin Bestehen die Arbeit anders zu Verteilen, oder Arbeitslose früher in Rente zu schicken.

2 Millionen Arbeitslose und 1 Million offene Stellen? Selbst wenn das aufgelöst wird bleiben 1 Million Arbeitslose übrig, und diese sollen mit Hartz IV Beglückt werden? Das kann es nicht Sein!

Wer diese Zeilen liest, hat jetzt einen, wenn auch sehr groben Überblick, über Ursache, Wirkung von Problemen, und Lösungsansätzen als vorher.

Dieses Schreiben geht an den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages mit der Bitte, dieses an die Parlamentarier in Bund und Länder weiterzuleiten.

Ferner an:

Frau Dr. Angela Merkel CDU

Herrn Horst Seehofer CSU

Herrn Jürgen Trittin Die Grünen

Herrn Gregor Gysi Die Linken

Herrn Dr. Frank -Walter Steinmeier SPD

Mit der Bitte, ihre Parteimitglieder zu Informieren.

Jeder Politiker, der die Ehrliche Absicht hat die Armut diesem Planeten zu Eliminieren, kann mit meiner Unterstützung rechnen! Ansonsten kann ich nur darauf Warten, was die Armut mit den dafür verantwortlich Gehaltenen macht. Politiker kann man austauschen, den Souverän nicht!

Diejenigen Besitzenden, welche meinen, das Geld ist Wertlos, aber ich verfüge noch über die Produktionsmittel, sollte man in diesem Falle von ihrer Verantwortung dafür, Entlasten! Das als Warnung für die sehr reichen Menschen auf diesem Planeten. Wir sitzen Alle in einem Boot.

Ich rechne sowieso nicht damit, das Diejenigen, welche die Verhältnisse auf diesem Planeten zum Guten ändern könnten, mit mir Reden. Wie auch immer. Wer immer mit mir Reden will, der Weiß, da steht ein Aschenbecher der auch benutzt wird, Ein funktionierendes Feuerzeug und ausreichend Filterzigaretten sind auch da. Alles weitere wird sich dann Ergeben.

Eins ist auf jeden Fall sichergestellt, kein Politiker kann Behaupten, er hätte nichts Gewusst.

Es sollten auch einige Experimente durchgeführt werden, zum Wohle aller. Vorher Diskutiere ich darüber erst mit mit Wissenschaftlern.

Ein Frohes Weihnachtsfest und ein wirklich gutes Neues Jahr an Alle.

Mit freundlichen Grüßen Genius1