Leserartikel-Blog

Ihre Beiträge auf ZEIT ONLINE. Zu den Blogs

Das Merkel-Menetekel - Wie es wirklich war

VorwortSeit Jahren, genauer: seit dem Mauerfall, versucht uns die politisch gleichgeschaltete Presse einen Schrottwagen für neu zu verkaufen: Angela Merkel! Ausgeleuchtet mit warmen Farben, die tiefen Furchen geglättet, die Lefzen retuschiert, wird sie auf Sexappeal getrimmt. Doch Merkel wird trotz aller Schönheits-OPs nie Barbarella gleich. Ihr riesenhaftes Antlitz an den Hauswänden erregt bloß Übelkeit. Sind sich die Retuscheure dessen bewußt?  Angela Merkel hat kein Geheimnis, sie wird nicht unterschätzt, kennt weder die Regeln der Macht noch ist sie ein eisernes Mädchen. Tatsächlich spricht sie vor laufender Kamera kaum mehr als zwei Halbsätze - die Absicht fühlt man wohl, und ist verstimmt -, die sind so zentral geknurrt, daß es dem Zuschauer gar nicht in den Sinn käme, zu glauben, die seien ihr soeben eingefallen. Merkel spricht nie frei und ist sie gezwungen, wie in der TV-Abwahlschlacht gegen Schröder, beginnt sie gleich zu faseln und zu lügen. Merkel hat ein "Geheimnis", es ist anderes und Garant (gekürzt: Bitte unterlassen Sie Herabwürdigungen dieser Art. Die Redaktion/jk) Merkel ist keine Souffleuse, ihr wird souffliert! Zugegeben, das alles klingt wenig schmeichelhaft. Soll es aber auch nicht, denn diese Frau ist eine Zumutung für jeden gesunden Menschenverstand. Wir Wähler sind weder blind noch taub noch unheilbar blöde! Die Stimme aus dem HintergrundAngela Merkels Vater, Horst Kasner (der "rote Kasner"), war DDR-Pfarrer und Sympathisant sozialistischer Ideale. Früh und überzeugt trat er für die „Kirche im Sozialismus“ ein. Später gehörte er zum „Weißenseer Kreis“, welcher als ausdrücklich staatsnah und linkselitär galt. Horst Kasners Ideologie entlarvt sich somit als Legierung unvereinbarer Gegensätze: Gott vs. Nichtgott, Vernichtung des Christentum vs. Errichtung desselben. Die Legierung stellt nicht nur die Vervollkommnung der DDR-Bigotterie dar, sondern war im negativen Sinne blendend geeignet, die innerfamiliäre Kommunikation zu stören! Kirchen, sofern nicht niedergebrannt, gelten im Sozialismus als absterbendes Überbleibsel des kapitalistischen Systems und nicht als Hort der Versöhnung! Christen und Kommunisten sind wie Öl und Wasser, sie verbrüdern sich nicht! Muß man das erwähnen?(gekürzt, bitte beachten Sie die Regeln. Die Redaktion/jk) Und damit sage ich nicht zuviel, denn wie Merkels Biographen bestätigen, waren Kasners "Theorien" nicht nur dem Staat suspekt geblieben, sondern auch der Kirche! Angela Merkel sagt in ihrer Biographie, sie sei ein "Bewegungsidiot" gewesen und habe erst spät im Leben das Laufen gelernt! - Danke für die Ehrlichkeit. Mich wundert das nicht. Sicher hatte ihr Vater versucht, ihr das Laufen beizubringen. (gekürzt, bitte unterlassen Sie Herabwürdigungen. Die Redaktion/jk)Unsere Gesellschaft klammert sich gern an die Vorstellung, im weltgrößten Spitzelstaat habe es inneren Frieden und familiäre Ordnung gegeben: jeder hatte Arbeit und jedes Kind einen Krippenplatz. Zumindest wird dieser Schwachsinn von Teilen der Presse lanciert: In der Tyrannei gibt es keine Harmonie, nur Illusionen, und die machen das Leben keinesfalls leichter! (entfernt. Bitte unterlassen Sie die Beleidigungen. Die Redaktion/jk)Angela Merkel genoß somit nicht nur eine echte DDR-Erziehung, sie ist auch eine echte Ossi-Frau, was ihre Biographen vehement bestreiten. Echte Ossi-Frauen erkennt man eben daran, daß sie dem System ähnlich sind; sie sind "Bewegungs- und Sprachidioten", weil das System eben dieses Verhalten belohnt! Das Spiel mit der Macht1961 wurde Angela Merkel in Templin eingeschult. Sie kam zu den Pionieren und trat der staatlichen Organisation Freie Deutsche Jugend (FDJ) bei, weil sie „dazugehören wollte“. Die Mitgliedschaft in der FDJ trug einmal zur kommunistischen und vormilitärischen Erziehung bei und war zum anderen eine Auszeichnung. Bald wurde Angela Merkel ins höchste Amt der FDJ berufen: Sekretärin für Propaganda und Agitation! Das Amt bedeutete Macht und Privilegien. Hier war man unter Gleichgesinnten. SED-Funktionäre wie Erich Mielke oder Erich Honecker waren zeitlebens FDJ-Mitglieder geblieben. Merkel organisierte nun Studienjahre (gekürzt, bitte bleiben Sie sachlich im Ton, die Redaktion/jk)In ihrer Biographie wird weiter behauptet, sie habe systemkritische Texte von Bahro, Sacharow und Solschenizyn gelesen und anderen weiter gegeben! – Dieser Sachverhalt wird uns Westdeutschen als Indiz für eine kritische Haltung zum SED-Staat verkauft! Doch das genaue Gegenteil muß der Fall gewesen sein: Merkels Arbeitskreis in der FDJ war geprägt von Systemkonformität! Es ist völlig undenkbar, daß auf dieser Etage jemand systemkritische Töne anstimmen konnte, ohne verdächtigt und verfolgt zu werden. Andernfalls müßte Merkel eine (gekürzt. Bitte bleiben Sie sachlich. Die Redaktion/jk) und zugleich unglaubliches Glück: Wußte sie nicht, in welcher Gefahr sie schwebte, wenn sie systemkritische Texte las und im Sekretariat unbedarft darüber plapperte? Wußte sie nichts von der Verfolgung und Ermordung der Patrioten? Kannte sie den Auftrag ihres Amtes nicht? Hörte sie Honecker nicht zu, wenn der über den antifaschistischen Schutzwall schwadronierte?Und woher bezog Merkel die sowjetkritischen Texte? Kaufte sie die im Untergrund oder bestellte sie in der Buchhandlung? Wie konnte sie die Texte weiter geben, ohne daß das weltgrößte Spitzelsystem aufmerksam wurde? Merkel war kein Dissident, sondern der Albtraum des Kritikers! Ihr Arbeitskreis war konspirativ, beauftragt, "falsches Bewußtsein" herauszufiltern und zu zerstören. (gekürzt. Bitte unterlassen Sie solche Spekulationen oder belegen Sie diese. Die Redaktion/jk)  Das Ressort "Propaganda und Agitation" war im übrigen das Lieblingsressort des blutrünstigsten Diktators aller Zeiten: Mao Zedong! Die Opfer der KonspirationIm dem berühmten Buch „Der Archipel Gulag, Arbeit und Ausrottung, Seele und Stacheldraht“ berichtet Alexander Solschenizyn von der unmenschlichen Grausamkeit seines Alltags. Andropow schrieb in einem Brief an Breschnew anläßlich der Ausweisung Solschenyzins, daß nach Auffassung einiger angesehener Schriftsteller das Buch "Der Archipel Gulag"  zweifellos antisowjetisch sei, aber die Fakten, die in diesem Buch beschrieben werden, seien "wirklich geschehen". Der russische Freiheitskämpfer Wladimir Bukowski war zwölf Jahre seines Lebens  in Zwangspsychiatrien, Gefängnissen, Konzentrationslagern interniert und willkürlicher Gewalt ausgesetzt gewesen, bevor er vom Sowjetregime in den Westen abgeschoben wurde. Sacharow hatte sich für das Selbstbestimmungsrecht von Krimtataren, Mescheten, Armeniern und Georgiern eingesetzt – genau dafür, was uns Helmut  Kohl mit seiner Unterschrift unter den Maastricht Vertrag stahl: die Souveränität! 1974 trat Sacharow in den Hungerstreik. Zum „Staatsfeind“ wurde er erklärt, als er gegen die sowjetische Invasion in Afghanistan protestierte. Am 22. Januar 1980 verhafteten ihn die Schergen des Sowjetstaates. Er wurde einfach so und ohne Gerichtsurteil nach Gorki verbannt, wo er unter Aufsicht des KGB leben musste. Jelena Bonner blieb sein einziger Kontakt zur Außenwelt, bis auch sie 1984 nach Gorki verbannt wurde. Seine Majestät, der Zufall!Prompt nach der Maueröffnung am 9. November 1989 ging Merkel auf Parteisuche und wie der Zufall wollte, hatte sich gerade der „Demokratischen Aufbruch“ (DA) gegründet. Im Dezember 1989 wurde sie Mitglied und rückte sogleich zur Pressesprecherin auf! Im Februar 1990 entstand auf Druck der Kohl-CDU die „Allianz für Deutschland“ aus Ost-CDU unter Lothar de Maizière, DA und DSU (Ziehkind der CSU).In der DA überarbeitete Merkel die Reden von DA-Chef Wolfgang Schnur gemeinsam mit Matthias Rößler, dem späteren Kultusminister von Sachsen. Kurz vor der Wahl im März wurde der DA-Chef Schnur als Stasimitarbeiter enttarnt!Was jedem das politische Genick hätte brechen müssen, Merkel schwamm wie ein Korken – vertuscht, vergessen. Dann wurde sie Lothar de Maizière vorgestellt und der machte die graue Maus am 12. April 1990 kurzerhand zur stellvertretenden Regierungssprecherin! Damit war Merkel Mitglied des Ministerrates geworden. Durch die Auflösung der DA im August 1990 kam sie schließlich in die Ost-CDU."Das Schweigen, das Schweigen, das SchweigenReiht ein dich in der Mörder Reigen" (Alexander Galitsch)Die Seilschaft 1918 schrieb Lenin in „Staat und Revolution“: „Unser Endziel ist die Abschaffung des Staates, also jeder organisierten und systematischen Gewalt, jeder Gewaltanwendung gegen Menschen überhaupt.“ Klingt honorig, aber das war's auch schon. Lenin hatte seine Hoffnung auf die „Revolutionierung“ Mitteleuropas gesetzt und gesagt: „Ich pfeife auf Rußland … das ist nur eine Phase, die wir durchmachen müssen auf dem Wege zur Weltrevolution“. Er hatte das Dogma verkündet: „Wer Deutschland besitzt, hat Europa“!In den sieben Jahren der Herrschaft Lenins hat die Rote Arme unter dem Oberbefehl des "genialen" Juden Leo Trotzki 9 Millionen Menschen ermordet. 1924 starb Lenin. Stalin ergriff die Macht und 1930 war die Ukraine das weltgrößte Konzentrationslager. 8 Millionen Ukrainer wurden Opfer des arrangierten Hungers und der Massenerschießungen durch die Rote Armee! Moskau betrachtete die DDR als Kriegsbeute, die nicht nur bis zum Ende Reparationen an die Sowjetunion zu leisten hatte, sondern bei Bedarf und zum eigenen Vorteil an die Bundesrepublik verschachert werden sollte. Mal kurz überlegen ... ? Was bekam Gorbi für diesen Deal von Kohl? Uns?Was schon der Weimarer Republik zugedacht war und später der BRD durch Willy Brand und Egon Bahr - wir sind angekommen! - Deutschland ist Sowjetzone! (entfernt. Bitte bleiben Sie bei den Tatsachen. Die Redaktion/jk) – Lenins Vermächtnis erlebt durch die Hand Kohls seine qualvolle Wiedergeburt: Die Prinzipien der Unterdrückung sind dieselben wie ehedem, nur die Technik wurde verfeinert: Herzlich Willkommen im "Friedensreich"!Wie jeder Polizeitstaat bedarf die EU zweier Feinde, eines Äußeren, den die gleichgeschaltete Presse in Putin erkannt hat, eines Inneren, den Patrioten, verfemt als Rechtsradikale, denen periodisch jede abscheuliche Tat unterstellt wird. Verwechslung ist gewollt! Die lupenreinen Brüsseler Demokraten schulen die Reflexe ihrer Anhängerschaft, den Bodensatz der Gesellschaft, damit die sabbern und bellen wie Pawlows Hunde, wenn sie mit dem Nazi-Glöckchen klingeln! NachwortBemerkt der Zuschauern eigentlich, daß die Medienanstalten ihm die Täter von einst, Oligarchen und Alt-Kommunisten, serviert als lupenreine Demokraten, indem sie diese Schurken und Verbrecher das Wahlverfahren in Rußland kritisieren lassen? - Darauf hätte ich gerne eine Antwort!Die Anhängerschaft Putins jedenfalls ist echt, dafür muß ich nicht Peter Scholl-Latour fragen  - und die Empörung unserer Presse über die Ereignisse in Russland ist echt, denn was die Linken nicht ertragen können: Der Ex-KGB-Mann ist aufgewacht! Die Russen haben die Lügen und den Terror der Linken satt!   

Zeige nur empfohlene Kommentare
Leser-Kommentare
  1. 1. Stellen Sie sich vor, Sie haben Paranoia

    Preisfrage : Wenn jemand in seiner Kindheit als Messdiener diente, bleibt der sein Leben lang Katholik? Wahrscheinlich je nach dem, ob diese Tatsache gerade für oder gegen ihn verwendet wird. Egal,  Deutschland ist
    Sowjetzone!
     Welcher Flecken dieser Erde stände denn auch sonst dafür zur Verfügung. Zensur, Gehirnwäsche, Einschüchterung, Desinformation,
    Spionage, Lügen, Mord, Folterkeller, Kriege, Aufstände, Gammelfleisch,
    Verfolgungswahn –
    Vor allem der Verfolgungswahn ist schon eine ziemlich schlimme Sache, fast so schlimm wie diese verdorbenen Säfte die das allgegenwärtige Bolschewikenpack ständig in die Trinkwasserversorgung leitet. Nun, da Sie es herausgefunden haben, kann ich es Ihnen ja gestehen: Ich habe selber eine kleine Folterkammer im Partykeller eingerichtet, kompett mit den Hits und dem Mobiliar der 70er Jahre, plus einem durchgeladenen 8mm Filmprojektor: Heinte Filme bis zum geistigen Vollwaschgang! Also unter uns geschätzter Skeptiker : Es ist doch eh alles verratzt, verraten und verkauft. Warum schlagen Sie sich nicht einfach auf unsere Seite, schmuggeln ein paar Bände des Kapitals in die Kinderbücherei unter Karl May ein und arbeiten bösartig grinsend an der kommenden Weltrevolution?Wir würden uns nicht lumpen lassen, eine gehobene Funktion im Wahrheitsministerium wäre auf jeden Fall für Sie drinn.Na?W.

    • 04.03.2008 um 19.19 Uhr
    • Anonym
    2. @ EU - Skeptiker

    ... ich kann Sie nicht verstehen, obwohl ich kein Freund weder der CDU, noch von Frau Merkel bin.Noch nicht einmal Kommunist. Was Sie jedoch hier als Kommentar abgeben, verbietet sich von selbst, auch noch zu kommentieren.                                                                                                                Frau Merkel -das geringste Übel, Herr Koch schon eher-, leider nur die Fortsetzung von Dr. Kohl und von dessen Gnaden. Auch dies wird schneller als gewollt, ein Ende nehmen. Mehr nicht. Das andere "Drumherum" können Sie beruhigt für sich selbst behalten. Ich glaube nicht, daß dies hier jemand -außer linientreuen Kandidaten, wenn überhaupt- interessieren mag.                                                                                                            isaac ben laurence weismann

  2. 3. Verteufelung à la Clinton für Anfänger

    Falls jemand die skrupellose Wahltaktik der beiden Clintons noch unbekannt sein sollte, kann er von EU-Skeptiker lernen, wie man mit Andeutungen, haltlosen Behauptungen und Innuendos die Glaubwürdigkeit einer Person systematisch unterminiert. 

  3. 4. Nunja... Das Frau Merkel mal

    Nunja... Das Frau Merkel mal bei der FDJ im Bereich Agitprop führend tätig war, es ist bekannt. Ebenso die Sache mit ihrem Vater. Ja, auch das man wahrscheinlich in der DDR nicht zur Promotion zugelassen wurden, wenn man sich offen gegen den Staat gestellt hat, daß ist auch klar. Was Sie in Ihrer Auflistung vergessen haben zu erwähnen ist übrigens der frühere Arbeitgeber von Professor Sauer. Das hätte noch gut ins Bild gepasst. Ebenso wie ihre Karriere mittels "Giftmorden" in der CDU.Trotz all dieser Dinge scheint mir Frau Merkel jedoch zu vernünftigen Gedanken fähig. Leider, muß ich sagen, denn was sie sagt gefällt mir in den meisten Fällen nicht und läßt mich des öfteren selbst an meiner Version der Vernunft zweifeln.

Leser-Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren