Emiljohann

6 Redaktionsempfehlungen

Artikel von Emiljohann im früheren Leserartikelblog

FDP - Bald wählen 18% der Bürger ihren Henker

Seit langem hege ich eine tiefe Aversion gegenüber der FDP und frage mich, von wem diese Partei eigentlich mit gutem Gewissen gewählt wird. Was sich derzeit abspielt gleicht einem Alptraum. Man nehme  mehr
Fr, 02/13/2009 - 20:19

Kommentare von Emiljohann

[empty]

Man arbeitet hier, wie auch bei anderen Kommentaren mit moralischen Kategorien. So, als wäre die Veränderung einer Position immer schlecht, auch dann wenn ganz offensichtlich abgewogen werden muss. I mehr

Fr, 11/24/2017 - 17:28
[empty]

Zunächst hat Schulz nach der Wahl eine Koalition mit der CDU der Angela Merkel ausgeschlossen. Jamaika war möglich und wäre auch, wenn es keine solchen verantwortungslosen egomanischen Selbstdarstelle mehr

Fr, 11/24/2017 - 16:53
[empty]

Erstens möchte ich wissen, wie es denn zu machen sei, migrationsfeindlich zu sein. Will man Migranten im Land, außerhalb des Landes oder sonstwo verfolgen? Wie wollen wir Migranten aufhalten? Etwa, in mehr

Di, 11/21/2017 - 16:49
[empty]

Aber, wenn sie jetzt antritt, die SPD, mit dem Ziel in die Opposition zu gehen, dann wird sie wahrscheinlich nicht unter 20% rutschen, sondern die 40%-Marke ankratzen. Klar, die Wähler wollen ja keien mehr

Mo, 11/20/2017 - 20:13
[empty]

Völlig klar, aber mit welcher Strategie geht die SPD in den Wahlkampf? Will Sie - ein Guru gebe ihr die Kraft - sich selbst suggerieren, sie würde urplötzlich zur größten Partei und könne eine Regier mehr

Mo, 11/20/2017 - 20:07
[empty]

Ich finde es lustig,dass die SPD keine Lösung im Hier und Jezt sucht, sondern lieber auf Neuwahlen, so Schulz, setzt. Im Wahlkampf sagt sie dann, die SPD mit ihren 20%, sie wolle den Kanzler stellen, mehr

Mo, 11/20/2017 - 19:54
[empty]

Den Bürgerinnen und Bürgern ist eine Neuwahl in naher Zukunft nur schlecht zu vermitteln. Es wird nicht grundlegend anders gewählt als zuvor. Die SPD wird eher bei 20 als bei 30% landen, das steht fe mehr

Mo, 11/20/2017 - 17:38
[empty]

Wenn man stockkonservativ in Kontext bringen kann mit "echte Zeitwende", dann kann man sich das auch so mit Jens Spahn vorstellen. Aber nicht immer ist die Rolle rückwärts die richtige Sttretegie, wen mehr

Mo, 11/20/2017 - 04:26
Seite 1 / 41