Leserartikel-Blog

Ihre Beiträge auf ZEIT ONLINE. Zu den Blogs

"UFOs sind real": Dr. Ben Rich, Director von Lockheed Skunkworks

Außerirdische UFOs sind real: Dr. Ben Rich, Director von Lockheed Skunkworks gab dies auf seinem Sterbebett zu.

Was er sagte mag für einige Menschen heute neu klingen, doch er veröffentlichte diese Information bereits im Januar 1995, kurz bevor er starb. Seine Äußerungen halfen einigen Journalisten mehr über die geheimen Projekte des U.S. Militärs heraus zu finden.

Der Artikel wurde von Tom Keller, einem Luftfahrtingenieur geschrieben, der als Computerfachmann für das NASA Jetantriebs Labor arbeitete.

1) "In der Skunk Work Abteilung (Lockheed's geheime Forschungs- und Entwicklungseinsrichtung) haben wir kleine, sehr verschlossene Gruppen, die aus etwa fünfzig erfahrenen Ingenieuren und Designern und etwa einhundert Mechanikern und technischem Personal bestehen. Unser Auftrag war es, technologisch fortgeschrittene Fluggeräte in kleiner Zahl und hoher Qualität für geheime Operationen zu bauen."

2) "Wir haben bereits alles was wir brauchen um zu den Sternen zu reisen, aber diese Technologien sind in sogenannten "black projects" verschlossen und es würde einen Eingriff Gottes benötigen, um diese zum Wohl der Menschheit einsetzen zu dürfen. Was auch immer sie sich vorstellen können, wir wissen, wie man es verwirklicht."

3) "Wir haben bereits die Technologie um ET nach hause zu bringen. Nein, es braucht kein ganzes Menschenleben um das zu tun. Es gibt da einen Fehler in den Gleichungen und wir wissen, wo er liegt. Wir haben inzwischen die Fähigkeit zu den Sternen zu reisen. Zuerst müssen sie verstehen, dass wir niemals so weit vordringen können, indem wir chemische Antriebe benutzen. Und als zweites müssen wir eine neue Antriebsart entwickeln. Was wir dafür tun müssen? Rausfinden wo Einstein sich irrte."

Als Rich gefragt wurde, wie diese UFO-Antriebe funktionierten, sagte er:

"Lassen sie mich ihnen eine Frage stellen. Wie funktioniert ESP?" *1

Der Autor antwortete mit "Alle Punkte in Raum & Zeit sind miteinander verbunden?"

Darauf hin sagte Rich: "Genau so funktioniert es!"

Ben Rich bestätigte außerdem noch folgendes:

4) "Es gibt 2 verschiedene Arten von UFOs - die einen die wir bauen und jene, die 'sie' bauen. Wir haben von beiden Abstürzen Teile eingesammelt und aktuellere 'Gaben' bekommen. Die Regierung wusste davon und übernahm bis 1969 die aktive Überwachung & Verwaltung dieser Informationen. Nach einer "Nixon'schen Reinigungsaktion" im Jahre 1969 wurde die Verwaltung von einer internen Gruppe verschiedener Vorstände aus dem privaten Sektor übernommen."

5) Fast alle "biomorphen" Flugzeugdesigns sind durch das Roswell-Raumschiff inspiriert worden, von der SR-71 Blackbird bis hin zu heutigen Dronen, UCAVs und anderen Fluggeräten.

6) Es war Ben Rich's Willen, dass die Öffentlichkeit nicht über UFOs und Außerirdische unterrichtet werden sollte. Er glaubte sie können mit der Wahrheit nicht umgehen - niemals. Doch in den letzten Monaten seiner Krankheit begann er zu spüren, dass die "internationale Vereinigung von Firmenchef's", die sich mit diesem Thema befasst eine größere Bedrohung für den Frieden und die Sicherheit darstellt, als die Präsents von Extraterrestrischen Lebensformen auf dieser Erde.

Eine weitere Bestätigung dieser Fakten kommt von
Don Phillips, einem Ingenieur der US Air Force und Mitglied der CIA:

"Diese UFOs waren riesig und sie konnten plötzlich stoppen, eine 60°, 45°, 10° Drehung machen und diese Bewegung sofort rückwärts ebenso vollziehen.
...
Während der Apollo-Landung sagte Neil Armstrong "Sie sind hier. Sie sind direkt da drüben und schauen auf die Größe unserer Schiffe. Es ist offensichtlich, dass sie uns hier nicht haben wollen."

Phillips weiter:
"Als wir mit den Skunkworks und Kelly Johnson arbeiteten, unterzeichneten wir einen Vertrag mit der Regierung, der ihnen verbot jemals darüber zu sprechen.
Die Anti-Schwerkraft - Forschung wurde fortgesetzt. Wir wussten, dass es einige Fluggeräte von 1947 in Roswell gab, sie waren real. Und ja, wir haben tatsächlich einige Technologien von ihnen übernommen. Und ja, wir haben sie auch zum Laufen bekommen. Wir kannten uns aus der - wie wir sie nennen - ungesehenen Industrie. Wir könnten es schwarz, tiefschwarz oder versteckt nennen.

Das Wissen welches ich über die Technologien habe kommt aus dem Raumschiff, welches wir hier an uns nahmen. Ich sah weder das komplette Schiff, noch die Körper die darin waren, aber ich kannte einige Leute die beides sahen. Es stand außer Frage, dass dort Außerirdische im Weltraum leben.

Sind ETs gefährlich?

Ob sie gefährlich sind? Nun, wenn sie es wären, hätten sie uns mit ihren Waffen schon vor langer Zeit zerstören können. Wir haben einige handliche Scanner bekommen, die den Körper absuchen und aufzeigen in welcher Verfassung er sich befindet. Wir konnten mit diesem Gerät sogar heilen.

Ich kann ihnen persönlich bestätigen, dass wir mit an diesen Dingen arbeiteten. Und wir haben einige Geräte, die Krebs diagnostizieren und heilen können. Eines unserer Ziele war es, als ich 1998 diese Technologie Firma finanziell unterstütze, jene Technologien voran zu bringen, die es uns ermöglichen die Luft zu reinigen, die Toxischen Stoffe aus der Atmosphäre zu entfernen und die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern. Ich kann ihnen noch einmal bestätigen, dass wir bereits damit begonnen haben.

ANMERKUNGEN:
*1) ESP - In spirituellen Kreisen auch "außerkörperliche Erfahrung" oder "luzides Träumen" genannt. Der Meditateur versetzt sich in einen Bewusstseinszustand, in dem sein Geist (mind) seinen Körper verlässt und eins wird mit allem was ihn umgibt. Er ist also "überall" gleichzeitig und kann sich daher vollkommen unabhängig von Raum&Zeit bewegen. Ebenso wird dieses Phänomen als "Nahtoderfahrung" erlebt und beschrieben. Die Technologie der Raumschiffe von denen wir hier schreiben ermöglicht es, diesen Zustand mit Hilfe von Geräten zu erreichen und somit schneller als das Licht fliegen zu können. Man könnte sagen, die Raumschiffe "meditieren" und dematerialisieren sowohl sich selbst als auch die Insassen.

Weitere Informationen bzw. den Originaltext hier:
http://www.ufo-blogger.co...

http://www.disclosureproj...

2 Stunden Zeugenaussagen:
http://video.google.com/v...

http://video.google.com/v...

National Press Club Conference 2001:
http://video.google.com/v...

Paul Hellyer, ehem. Kanadischer Vizepremier und Verteidigungsminister, 30. April 2008:
http://www.youtube.com/wa...

National Press Club Conference 2010:
http://www.youtube.com/wa...

UPDATE 31.10.2010:

United Nations Office for Outer Space Affairs:
http://www.unoosa.org/

Zeige nur empfohlene KommentareZu den neuesten Kommentaren
Seite 1 von 16
Leser-Kommentare
    • 27.10.2010 um 09.56 Uhr
    • Evil
    1. Ich wusste es ...

    Meine Eltern haben mir verraten, dass ich ein "Mischling" bin (Mensch-Alien). Bestimmte Fähigkeiten, die ich bei mir schon früh entdeckte, lassen sich mit dieser außerirdischen Erbsubstanz erklären.

    Sie haben übrigens recht, DEBATZ.
    Die Menschheit könnte die "Wahrheit" noch nicht verarbeiten, daher sind Religionen (die Menschen davon abhalten zu viel zu erfahren) so wichtig für die Ruhigstellung: "Glaubt einfach und fragt nicht!"

  1. 3. ... so gemein,

    die Aliens mögen uns nicht. Immer landen sie in den USA. Sie nehmen sogar die eine oder andere Bruchlandung in Kauf, mangels geeigneter Landemöglichkeiten.

    Wir hätten da längst einen Flughafen gebaut. Ganz bestimmt!

  2. 4. # 3 Nachtrag

    Es ist wirklich gemein. Keine UFOs bei uns, keine mysterischen Verschwörungen ...
    Abe halt, da war doch was. Bielefeld, das wissen wir ganz genau, Bielefeld existiert nicht:
    http://www.diebielefeldverschwörung.de/

    Na, wenn das kein Trost ist, dann weiß ich auch nicht.

  3. 7. #4 Nochn Nachtrag

    Der o.g. Link is natürlich unterhaltsam.
    Die echte Verschwörung, die ist nicht so einfach zu fassen.
    Goo(r)geln mit Y(u)hoo, und Sie werden tief durchatmen!
    Das müssen Sie. Es ist unglaublich ...

  4. 8. # 6 Ah, Krem-soda,

    die sind schon durch bei uns? Woher wissen Sie das?
    Fakten, wir brauchen Fakten ...

    Hm, wieso ist da draußen plötzlich alles so bunt? Versteh ich nicht.

  5. 10. # Das geht doch nicht

    Die Parlamente sind doch geimpft. Oder rechnen Sie damit, dass die Aliens einen Fehlr machen?
    Aliens machen keine Fehler. Wir sollten das konspirativ organisieren. Wir schicken einen Maulwurf. Einen echten. Der ist unverdächtig. Was meinen sie?

  6. 12. #11 Aber ja doch,

    wir sollten ein Team zusammenstellen. ... zu Lande der Maulwurf, zu Wasser der Steinbeißer (falls der entdeckt wird, kriegen die Aliens kalte Füße), gut auch für betonierte Hindernisse. Und in der Luft, hm, mal nachdenken ... ähm, ... wie? Sie meinen ich solle ... ?
    Nein ich mach das nicht. Auf gar keinen Fall! Ich bin nicht schwindelfrei, müssen Sie wissen. Nee neee, da müssen Sie sich schon was anderes einfallen lassen. Gell.

  7. 14. # 13 Ausgezeichnete Idee,

    und falls der Herr Lieps sich ziert, verbreiten wir über gewöhnlich gut informierte Stellen, dass Luise lebe. Sie sei gesehn worden. In Berlin. Ganz sicher ...
    In Anwesenheit von mutmaßlichen Aliens, muss damit jederzeit gerechnet werden. Finden Sie nicht?

    • 27.10.2010 um 12.23 Uhr
    • Debatz
    16. Ernsthaftigkeit des Themas

    Wieso hab ich auch nichts anderes erwartet, als dass dieses Thema hier zur reinen Belustigung beiträgt?

    Was solls...

    Es gibt auch Sichtungen von UFOs in Deutschland, in ganz Europa. Aber in Deutschland wird dieses Thema totgeschwiegen - das merkt man schon allein daran, dass nichts darüber berichtet wird in den Nachrichten. Und auch daran, dass fast alle Europäischen Nationen ihre UFO-Berichte veröffentlichten, während Deutschland immernoch sagt "sowas haben wir nicht, das ist doch Schwachsinn".

    Das Problem der Erkenntnis ist kein Problem der ETs, es ist unser Problem. Denn wir bekommen seit dem 13.Oktober täglich neues Material, neue Sichtungen etc. herein, die niemand erklären kann. Wir Menschen sind bloß so verblendet, dass wir sie ignorieren.

    Beispielsweise berichtete in Deutschland niemand über die UFO-Sichtungen über New York, während in den USA eine große Berichterstattung zu sehen war, mit Aufnahmen, Zeugen und so weiter. Das selbe sah man etwas später in Texas, wieder etwas später in Italien. Also am besten man beschwert sich nicht darüber, dass sie sich nicht zeigen sondern öffnet einmal die Augen für das, was am Himmel passiert. Ich habe selbst in den letzten 4 Tagen 2 Phänomene gesehen, die nicht erklärbar sind, auch nach Absprache mit anderen konnte ich diese nicht erklären.

    Hinzu kommt, dass es einige Astronauten (Buzz Aldrin z.B.) gibt, die bereits vor einiger Zeit zugaben, dass sie Raumschiffe auf ihren Missionen sahen. Der kanadische Ex-Verteidigungsminister hat sogar in einem Video von seinen Informationen berichtet. Die Urenkelin von Dwight D. Eisenhower beschäftigt sich ebenfalls mit diesem Thema und sagt, in ihrer Familie sei dieses Thema kein Tabu gewesen, im Gegenteil, man wusste, dass man nicht allein ist.

    Sie können dieses Thema weiter ins lächerliche ziehen, das ist mir persönlich egal, aber wenn es so weit ist, sagen sie nicht, man hätte ihnen nichts erzählt. Die Fakten sind da, für jeden mittlerweile zugänglich der sich damit einmal näher beschäftigt. Wenn sie wollen kann ich hier auch weitere Quellen posten, bis hin zu einem Schreiben an Präsident Obama, in dem er gebeten wurde, diese Sache an die Öffentlichkeit zu bringen. In den USA kann man dieses Schreiben per FAX einfach an ihn schicken und ihm so zeigen, dass die Menschen interessiert sind daran. Es ist wichtig, dass wir diese Tatsachen endlich akzeptieren und nicht darüber lachen oder witzeln. Sie werden wahrscheinlich erstaunt sein, wieviel von ihren Witzen garnicht mal so daneben liegen.

    Seltsamerweise ist auch Zecharia Sitchin am 9.Oktober unverhofft von uns gegangen, während er noch vor einigen Monaten danach gefordert hatte, einen Gentest an den Überresten einer alten Sumerischen "Göttin" vorzunehmen. Dieser Test wurde ihm verweigert, weil man das Thema Außerirdische lächerlich findet und es als nicht wissenschaftlich abtut. Dass dies eine einfache Verleumdung ist, beweisen hunderte von Zeugen, Radar- Ton- und Filmaufnahmen, Protokolle und Aussagen von Ex-CIA, -NASA, -NSA, oder -Militärmitarbeitern.

    Über die Pressekonferenz in New York vor einigen Wochen wurde in Deutschland ebenfalls nicht berichtet - Thema war: "Die auffällig häufigen Sichtungen von UFOs in der Nähe von Nuklearwaffensilos auf der ganzen Welt". Viele Zeugen berichteten, dass die UFOs diese Waffen zeitweise außer Betrieb setzen konnten, die Anlagen deaktivierten und sie später wieder aktivierten. Sie sagten es ging keine Gefahr von den Objekten aus, aber sie schienen die Anlagen zu beobachten. Sowohl in den USA, als auch in Russland, China, Indien und den anderen Atomwaffennationen.

    Dass UFOs sich für Deutschland nicht so sehr "interessieren" mögen, mag daran liegen, dass wir keine große Gefahr für sie darstellen, da wir keine Nuklearwaffen haben und auch nicht ständig Konflikte heraufbeschwören.

    In wie weit unsere Regierung damit zu tun hat ist schleierhaft, da man von ihr selbst mit Bezug auf Presse- bzw. Informationsfreiheit keinerlei Informationen bekommt. Das Thema wird schlicht und einfach in die Vergessenheit verdammt.

    Die Sichtungen werden sich allerdings immer weiter häufen, vielleicht begreift dann auch einmal Deutschland und dessen Medien, dass dies keine Fiktion ist, sondern Realität.

    Das nur mal als kleinen Einwurf, es darf weiter gewitzelt werden...ich lache aber über dieses Thema schon lange nicht mehr.

  8. 17. # 15 Ich habs,

    wir klären erst mal auf.... Sagen Sie, jetzt ist alles wieder normal draußen. Schön grau. Ist Ihnen das auch aufgefallen. Seltsam.
    Wo war ich stehengeblieben, ah ja, Aufklärung...
    Ich schlage vor, zunächst die Dame von Welt dahin zu schicken. Die kriegt alles raus. Ganz bestimmt. Und der Herr Lieps sollte abwarten. Wenn wir genaueres wissen, sehen wir weiter. Wie finden Sie das.
    Mal was ganz anderes. Was ist wenn Luise tatsächlich... oh, jetzt ist alles wieder bunt, hm, wohl ein Wackelkontakt...,
    -was ist, wenn Luise tatsächlich im Parlament sitzt? Wir sollten diese Frage unbedingt ernst nehmen.

Leser-Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren