Mein Profilbild
Christoph von Marschall

Christoph von Marschall

Name:
Christoph von Marschall
Wohnort:
Berlin

Mein Kurzporträt

Über mich:

In Freiburg geboren, 1959. Aufgewachsen in Frankfurt/Main. Studium der Osteuropäischen Geschichte und Politik in Freiburg, Mainz und Krakau, Polen. Promotion 1988 in Freiburg über "Freiheit in der Unfreiheit. Die nationale Autonomie der Polen in Galizien nach 1867". Im Studium regelmäßige Mitarbeit bei der Badischen Zeitung, erste Artikel in der ZEIT (ab 1982) und FAZ (ab 1984). 1989 Berufseinstieg bei der Süddeutschen Zeitung. Augenzeuge der Massenflucht von DDR-Bürgern durch Ungarn sowie des Sturzes der kommunistischen Regime in Rumänien und Bulgarien. 1991 Wechsel zum Tagesspiegel nach Berlin, als Redakteur der Seite 3. 1995-2005 Leiter der Meinungsseite mit speziellem Interesse am demokratischen Umbruch in Ostmitteleuropa und der Integration dieser Länder in Nato und EU. Seit 2005 Leiter des Büros Washington. Im Präsidentschaftswahlkampf seit Frühjahr 2007 regelmäßig mit Barack Obama unterwegs. Nach dessen Einzug ins Weiße Haus einer der wenigen Korrespondenten mit "White House Press Pass". ---- Bücher:
Der neue Obama. Was von der zweiten Amtszeit zu erwarten ist, Orell Füssli Verlag Zürich 2012.
Was ist mit den Amis los? Warum sie an Barack Obama hassen, was wir lieben. Herder Verlag Freiburg 2012.
Barack Obama. Der schwarze Kennedy, Orell Füssli Verlag Zürich. Erstausgabe 2007. Aktualisierte Neuausgabe 2009, 7.Auflage.
Michelle Obama. Ein amerikanischer Traum. Orell Füssli Verlag, Zürich 2009.
Die Bücher wurden in mehrere Fremdsprachen übersetzt.

Neue Artikel

Russland

Lügen in Zeiten der Krim-Krise

Der Vorwurf des Faschismus gehört zur klassischen russischen Propaganda. So rechtfertigt Moskau seit Jahrzehnten seine Militäraktionen – wie nun auch in der Ukraine. 
14.03.2014 - 01:45
Ukraine

Deutschland muss die Initiative ergreifen

Die große Koalition will mehr Verantwortung für die Welt übernehmen. Noch ist aber unklar, wie das aussehen soll. Dabei wäre Eile geboten. Kiew braucht jetzt Hilfe. 
03.02.2014 - 12:00
Chinesischer Botschafter

"Unser Wirtschaftsmodell ist auf Dauer nicht zu halten"

Die Unzufriedenheit der Chinesen wächst, sagt der Botschafter Shi Mingde. Im Interview versichert er, dass China das Telefon der Bundeskanzlerin nicht abhört. 
27.12.2013 - 07:42

Kommentare von Christoph von Marschall

Kompliment an TMaibaum - und Antwort an WolfHai und Wawerka

Besten Dank an TMaibaum. In der Tat ist die "Direction of country".Zahlenkurve http://www.realclearpolit... eine gute Quelle - und zugleich der vom A [weiter…]

03.09.2012 - 06:25
Zum System der US-Vorwahlen

Vom Autor: Sehr geehrte(r) WDK, Sie haben völlig Recht: Die meisten Beschreibungen des Vorwahlsystems wirken etwas oberflächlich. Aber das ist nicht Absicht und liegt auch nicht an Unkenntnis - [weiter…]

03.01.2012 - 21:09
Näher als Europa

Von San Franzisko nach Tokyo sind es 8.260 Kilometer, von Berlin aus 9000 Kilometer, jeweils Luftlinie. In diesem Text ging es um Kalifornien und die Vergleichbarkeit mit Japan, nicht um Texas oder Ke [weiter…]

14.03.2011 - 04:37