Atan

99 Redaktionsempfehlungen

Kommentare von Atan

Die FAZ hat heute einen ziemlich guten Artikel dazu gebracht,

dass "Gender" und "Emanzipation" wahrscheinlich wenig miteinander zu tun haben. http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik/tv-kritik-hart-ab... mehr

Di, 03/03/2015 - 17:41
Ich habe diese Diskussion jetzt nur am Rande verfolgt,

aber in Bezug ausländischer Geldflüsse gibt es nun mal eben keine islamischen demokratischen oder pluralistischen Staaten. Putin wird ja hier auch stets unterstellt, mit russischem Geld antidemokratis mehr

Di, 03/03/2015 - 10:07
Hm, so wie Sie die Meldung formulieren, ist es eher eine

Desinformation: ein "Flüchtlingscamp" ist für mich etwas anderes als ein illegales Protestlager, das von Flüchtlingen eingerichtet wurde, und dem die keineswegs "Pegida"-freundliche Semper-Oper bereit mehr

Di, 03/03/2015 - 07:22
Ich sehe an dem Artikel als sehr positiv an, dass die Autorin

bei ihren begrenzten Sprachkenntnissen und Zugangsmöglichkeiten gar nicht erst den Eindruck zu erwecken sucht, sie könne "den" Alltag afghanischer Frauen abbilden. Ein Großteil ihrer Berichte wird aus mehr

Mo, 03/02/2015 - 11:29
Ebenfalls danke für Ihren Kommentar, der mich tatsächlich

eher Interesse an dieser Lyrikerin finden lässt und einen wohltuenden Kontrast zum sexistischen Vulgäridiom der Artikeleinleitung darstellt. Allein diesen Artikel anzuklicken, läßt einen ja zum Kompli mehr

Mo, 03/02/2015 - 10:16
Genau solche Artikel sind es, die mich am ehesten an

Europa zweifeln lassen: großsprecherisches Getöse, dass zwar immerhin die deutsch-nationale Pickelhaube absetzt, aber sehr danach klingt, also ob es unter der Fahne Europas nur allzu gerne dem gleiche mehr

Fr, 02/27/2015 - 01:06
Es ist zwar richtig, dass Europa insgesamt in einer Krise

steckt, aber an den dauernden Untergangszenarien, ist die absurde Vorstellung schuld, man könne eine europäische Nation aus Sachzwängen schmieden: wenn bloß der Untergang eines oder mehrer Mitglieder mehr

Mi, 02/18/2015 - 12:47
Deutschland kann keinen eigenständigen "Großmachtanspruch"

stellen, ohne immer noch Mißtrauen bei den Nachbarn zu wecken. Jede politische Führungsverantwortung ergibt sich "automatisch" aus der ökonomischen Stärke in der EU. Und die EU ist wiederum kein Staat mehr

Mi, 02/18/2015 - 08:03
Seite 1 / 358