ahlibaba2

42 Redaktionsempfehlungen
Name:
ahlibaba2

Mein Kurzporträt

Über mich:

Ich habe keine Meinung, aber ich nehme mir das Recht heraus eine zu vertreten.
- nach Voltaire

Eine Tragödie der derzeitigen Krise ist, dass die Europäische Linke sich nicht auf ein Transformationsprojekt einigen kann und nicht recht weiß, wo sie mit ihrem teleologischen Weltbild überhaupt hin will. Links sein, das ist meine Überzeugung, hieße die Europäische Einigung konstruktiv zu gestalten und ein Projekt zur positiven politischen Integration vorzudenken. Links sein hieße ebenso sich an der Europäischen Union zu beteiligen, auch wenn sie explizit als neoliberales und Gegenprojekt zum Sozialstaat erdacht wurde. Nur wer an der Veranstaltung EU teilnimmt, kann sie von innen heraus verstehen und verändern.

Und im Zweifel sollte die Linke die EU durch Luxemburg verstehen. Der Kapitalismus ist in eine neue Phase der Organisation eingetreten, das Kampffeld um soziale Teilhabe wurde von der nationalen auf die transnationale Ebene verlagert. Das bedeutet organisatorische Herausforderungen, aber auch die Möglichkeit der Versuchung sozialistischer Inseln dieses Mal zu widerstehen.

Ein Letztes: es ist des Bürgers edelste Pflicht sich gegen den grassierenden Neomalthusianismus zu erheben. Es darf als Auszeichnung gelten, wenn man aus diesem Grunde vom deutschen Verfassungsschutz observiert wird.

Kommentare von ahlibaba2

Was viel zu selten ausgesprochen wird:

Antisemitismus entsteht durch Bildungsmangel und entlädt sich deswegen auf der Straße und in sozialen Brennpunktgebieten. Antisemitismus ist das Problem der Antisemiten, nicht das der Juden. Wer [weiter…]

21.07.2014 - 23:28
Ich schäme mich für die antisemitischen Israelkritiker.

Auch wenn ich bezweifle, dass die sozialistische Linke in der Masse antisemitisch ist, gibt es da wirklich krass antisemitische Mitglieder. Und sie gewinnen an Einfluss. El Khatib zum Beispiel betreib [weiter…]

21.07.2014 - 22:49
Exekutive verramscht unsere gewachsene Demokratie

Wir haben ja von Merkel gelernt, wie politische Führung in Deutschland funktioniert: Es darf ausdrücklich über alles diskutiert werden, auch wenn es längst nichts mehr zu entscheiden gibt. Ich verm [weiter…]

19.07.2014 - 23:26
Militärs haben offensichtlich keinen Respekt vor dem Bundestag.

Als ob das Parlament die Bundeswehr überhaupt noch effektiv kontrollieren könnte und dies ein Hindernis für die Interventionsfanatiker bedeuten würde. Im Gegenteil. Pro Woche nickt der Bundestag im Sc [weiter…]

19.07.2014 - 22:56
Welcome-Center und dann Proteste gegen Moscheen in Sachsen.

Ich glaube ja, dass die Ossis begriffen haben, dass ihnen ihre Homogenität nur schadet, dass sie Zuwanderung brauchen um ihre demografische und ökonomische Malaise auszugleichen. Andererseits würde [weiter…]

19.07.2014 - 12:19
Warum sollte Fr. Wagenknecht sich neoliberal überflüssig machen?

Ihre Artikel sind doch sonst mit Gewinn lesbar, aber hier kann ich Ihren Gedankengängen nicht folgen. Das Hauptargument geht so: W ist "Autistin", sitzt aber in Talkshows und präsentiert sich als " [weiter…]

16.07.2014 - 20:21
Schon mal mit Herrn Ulbricht beschäftigt?

Oder trötet da einfach die Westdemagogie durch? Ich behaupte ja auch nicht, dass Adenauer Nazi war, obwohl er die Westeinbindung und die Rehabilitierung der Nazigrößen vorangetrieben hat. Beide waren [weiter…]

16.07.2014 - 20:06
Bündnispolitik innen- und EU-politisch motiviert?

Ich bezweifle außerdem das hier gebotene Grundmotiv für die Zweifel an einem Bündnis mit den USA, dass nämlich der amerikanische Kapitalismus binnen kurzer Zeit die Weltwirtschaft in zwei große Krisen [weiter…]

15.07.2014 - 08:58
Seite 1 von 196