ahlibaba2

51 Redaktionsempfehlungen
Name:
ahlibaba2

Mein Kurzporträt

Über mich:

Ich habe keine Meinung, aber ich nehme mir das Recht heraus eine zu vertreten.
- nach Voltaire

Eine Tragödie der derzeitigen Krise ist, dass die Europäische Linke sich nicht auf ein Transformationsprojekt einigen kann und nicht recht weiß, wo sie mit ihrem teleologischen Weltbild überhaupt hin will. Links sein, das ist meine Überzeugung, hieße die Europäische Einigung konstruktiv zu gestalten und ein Projekt zur positiven politischen Integration vorzudenken. Links sein hieße ebenso sich an der Europäischen Union zu beteiligen, auch wenn sie explizit als neoliberales und Gegenprojekt zum Sozialstaat erdacht wurde. Nur wer an der Veranstaltung EU teilnimmt, kann sie von innen heraus verstehen und verändern.

Und im Zweifel sollte die Linke die EU durch Luxemburg verstehen. Der Kapitalismus ist in eine neue Phase der Organisation eingetreten, das Kampffeld um soziale Teilhabe wurde von der nationalen auf die transnationale Ebene verlagert. Das bedeutet organisatorische Herausforderungen, aber auch die Möglichkeit der Versuchung sozialistischer Inseln dieses Mal zu widerstehen.

Ein Letztes: es ist des Bürgers edelste Pflicht sich gegen den grassierenden Neomalthusianismus zu erheben. Es darf als Auszeichnung gelten, wenn man aus diesem Grunde vom deutschen Verfassungsschutz observiert wird.

Kommentare von ahlibaba2

Der Banker redet mit gespaltener Zunge.

Schön, wenn jemand sich leisten kann, Dinge zu fordern, von denen er genau weiß, dass sie sowieso keine Konsequenzen für irgendwen oder irgendetwas haben werden. Der Banker fordert höhere Löhne, lobt mehr

Mo, 10/20/2014 - 21:26
Linke sind immer noch Prellbock für die Zustände in diesem Land.

Es ist schon ein ziemlicher Affront gegenüber der Linken, die sich gegen soziale Entrechtung und Oligarchisierung und die damit einher gehende Einführung von Polizeistaat und Exekutivdemokratie zur We mehr

So, 10/19/2014 - 19:35
Richtige Verwendung von Begriffen wäre ein Gewinn.

Als ich diese reißerische Zeile von der Linken las, die konservativ geworden sei, habe ich bereits nichts mehr von dem Rest des Interviews erwartet. Bis ich verstanden habe, dass hier Begriffe durchei mehr

So, 10/19/2014 - 18:48
Die Löhne müssen runter, was denn sonst?

Klar, die Konjunkturdaumen werden gesenkt und sogleich fordern Politiker die Lasten auf den Arbeitnehmern abzuladen. Wo auch sonst? Man fragt sich, wozu es überhaupt Wirtschaftsforschung gibt, wenn Wi mehr

So, 10/19/2014 - 09:35
Sie haben recht.

Es drängt sich der Verdacht auf, dass Ikea gerade als Beispiel für Steuerflucht herhalten muss, weil es kein genuin deutsches Unternehmen ist. Seit Wochen wird in den Medien gegen Amazon, Google, Ike mehr

So, 10/19/2014 - 09:25
Italien hat kaum Ressourcen, aber kann sie selbst entwickeln.

Dieses Reden in der Vergangenheitsform nervt auch. Als ob es nun keine nennenswerte Steuerhinterziehung in Italien mehr gäbe. Die EZB hat kürzlich Vermögenswerte in den Nationalstaaten ermitteln lass mehr

Mi, 10/15/2014 - 14:57
Magere Bilanz.

Herr Monti mag hehre Absichten gehabt haben, aber Italien hat er, wie man an den ökonomischen Eckdaten sieht, kaum modernisiert. Was soll man auch davon halten, wenn er sich als Leistung anrechnet, d mehr

Mi, 10/15/2014 - 14:30
Sie verwechseln Phänomen und Ursache.

Sicher, die Amerikaner haben in Europa eine bürgerliche Demokratie gegen die Barbarei durchgesetzt. Und es besteht sicher die Gefahr eines Übergangsmomentes, wenn die USA nicht mehr die Mächteverhältn mehr

Mi, 10/15/2014 - 12:01
Seite 1 / 213