ahlibaba2

46 Redaktionsempfehlungen
Name:
ahlibaba2

Mein Kurzporträt

Über mich:

Ich habe keine Meinung, aber ich nehme mir das Recht heraus eine zu vertreten.
- nach Voltaire

Eine Tragödie der derzeitigen Krise ist, dass die Europäische Linke sich nicht auf ein Transformationsprojekt einigen kann und nicht recht weiß, wo sie mit ihrem teleologischen Weltbild überhaupt hin will. Links sein, das ist meine Überzeugung, hieße die Europäische Einigung konstruktiv zu gestalten und ein Projekt zur positiven politischen Integration vorzudenken. Links sein hieße ebenso sich an der Europäischen Union zu beteiligen, auch wenn sie explizit als neoliberales und Gegenprojekt zum Sozialstaat erdacht wurde. Nur wer an der Veranstaltung EU teilnimmt, kann sie von innen heraus verstehen und verändern.

Und im Zweifel sollte die Linke die EU durch Luxemburg verstehen. Der Kapitalismus ist in eine neue Phase der Organisation eingetreten, das Kampffeld um soziale Teilhabe wurde von der nationalen auf die transnationale Ebene verlagert. Das bedeutet organisatorische Herausforderungen, aber auch die Möglichkeit der Versuchung sozialistischer Inseln dieses Mal zu widerstehen.

Ein Letztes: es ist des Bürgers edelste Pflicht sich gegen den grassierenden Neomalthusianismus zu erheben. Es darf als Auszeichnung gelten, wenn man aus diesem Grunde vom deutschen Verfassungsschutz observiert wird.

Kommentare von ahlibaba2

Sie sollten es wagen.

Das Zeitalter der Nationalstaaten geht vorüber und man sollte diesen Prozess nicht künstlich aufzuhalten versuchen. Der Legitimationsgrund der Nationalstaaten als soziale Schutzräume entfällt in der n mehr

Mi, 09/17/2014 - 09:21
Die Demokratie muss supermarktkonform werden.

SPD-Fahimi hat doch mi ihrer flapsigen Bemerkung ins Schwarze getroffen. Seit Jahren erleben wir nun eine marktkonforme Demokratie, zu entscheiden gibt es nichts im Parlament, weil der Markt den Leute mehr

Di, 09/16/2014 - 16:40
Für manche ist die Wahl Wurst, für manche eher Käse.

Mal ehrlich, Wahlen sind sowieso überbewertet. Sicher, es ist ein elementares Recht eines sich demokratisch nennenden Gemeinwesens. Aber zu entscheiden hat der Wahlberechtigte ohnehin nichts. Der Bürg mehr

Di, 09/16/2014 - 12:30
Wer ordnet eigentlich so etwas an?

Man nimmt für gewöhnlich ungefragt hin, dass die Armeen und unser heiliges NATO-Bündnis "unsere" Sicherheitspolitik bestimmen. Ihnen wird zugetraut Gefahren richtig abzuschätzen, Kriege zu unserem Woh mehr

Di, 09/16/2014 - 11:15
Die Linken wollen sicher nicht hetzen.

"Hatz auf Wohlhabende", "Enteignungen von Firmen" Da haben Sie wohl die Entwicklung der deutschen Linken nicht aufmerksam genug verfolgt. Die deutsche LINKE tritt zwar weiterhin für eine Überwindung mehr

Di, 09/16/2014 - 00:23
Gewicht einer Stimme ist niedriger als Grenznutzen

Ich möchte Ihrer Beobachtung zustimmen, dass viele Wähler von allen Parteien ausnahmslos enttäuscht sind. Aber ich widerspreche Ihnen trotzdem dahingehend, dass daraus eine Ablehnung zur Teilnahme an mehr

Mo, 09/15/2014 - 23:39
Die gegenwärtige SPD ist keine linke Partei.

Ich kläre Sie gerne auf: Ich erkenne nicht, dass die SPD einem linken Lager angehört oder dies auch nur anstrebte. Die SPD ist doch die Neue Mitte. HartzIV-Reformen, Sarrazin, Buschkowsky, Seeheimer mehr

Mo, 09/15/2014 - 22:55
Wahltermine ausdehnen wäre ein Ansatz.

Ich würde ja begrüßen, wenn sich die Parteien wenigstens durchringen könnten "Kosmetik" zu benutzen. Frau Fahimi hat es am gestrigen Abend angedeutet: dass die Wahllokale nur von 8:00-18:00 sonntags mehr

Mo, 09/15/2014 - 22:12
Seite 1 / 207