Das Profilbild von Tina Groll

Tina Groll

20 Redaktionsempfehlungen
Name:
Tina Groll
Wohnort:
Berlin

Meine Interessen

Hobbies:
Taekwondo und Selbstverteidigung

Mein Kurzporträt

Über mich:

Tina Groll studierte Journalistik & Wirtschaft in Bremen und am Manipal Institute of Communication in Indien. Nach ihrem Volontariat beim Weser-Kurier kam sie 2009 zu ZEIT ONLINE, wo sie für das Ressort Karriere zuständig ist. Sie schreibt u.a. über Frauenquote, Management und Arbeitsrecht. 2007 erschien ihr Buch "Beruf Journalistin" über Karrierestrategien von Frauen in den Medien.

In ihrer Freizeit trainiert sie Taekwondo und Selbstverteidigung.

Gemeinsam mit Sabine Hockling bloggt sie unter www.diechefin.net, das Blog für Führungsfrauen.

Führungserfahrung sammelte sie im Vorstand des Journalistinnenbund e.V. (2007-2009), im Vorstand der Journalistenvereinigung netzwerk recherche e.V. (2009-2011) sowie als Betriebsratsvorsitzende bei ZEIT ONLINE (seit 2012) und Gesamtbetriebsratsvorsitzende von DIE ZEIT und ZEIT ONLINE (seit 2014). Seit 2013 ist sie für die Deutsche Journalistinnen- und Journalistenunion in Ver.di Mitglied in der Arbeitsgruppe Online des Deutschen Presserats.

Journalistenpreise: Top 30 Journalisten unter 30 Jahren (2008); Otto-Brenner-Recherchestipendium (2009)

Neue Artikel

Überstunden

Was man über Mehrarbeit wissen sollte

In kaum einem EU-Land werden so viele Überstunden gemacht wie in Deutschland. Aber was sagt eigentlich das Arbeitsrecht zu permanenter Mehrarbeit? 
18.09.2014 - 06:58
Power-Napping

Das Büroschläfchen bleibt tabu

Ein Nickerchen ist gesund und macht wieder fit. Trotzdem hat sich Power-Napping nicht durchgesetzt. Schlafen bei der Arbeit bleibt verpönt. Warum? 
15.09.2014 - 12:08
Kommunikation

Gut kommunizieren macht glücklich

Wie kaum ein anderer hat der Psychologe Friedemann Schulz von Thun untersucht, was Kommunikation ausmacht. In seinem neuen Buch entwickelt er eine Quintessenz davon. 
12.09.2014 - 02:51

Kommentare von Tina Groll

Wie Fiskalpolitik und Familienpolitik zusammenhängen

Hallo, wenn Sie einen Blick in die Studie des Familienministeriums werfen, werden Sie sehen, dass hier sowohl fiskalpolitische Instrumente mituntersucht worden. Denn natürlich entfalten auch solche M mehr

Mo, 09/08/2014 - 15:58
Auf eigenes Risiko

Liebe Leserinnen und Leser, wie einige Kommentatoren hier schon zurecht betont haben: Für die Tour über das Reintal zum Gipfel braucht man gewiss keinen Bergführer. Auch haben alle Teilnehmer selbstv mehr

Fr, 08/29/2014 - 12:19
Ja, ist sie

Hallo Menina, danke für den Hinweis. Und Sie haben Recht, die Textchefin ist im Urlaub. Tut uns leid, dass die beiden Schreibfehler nicht gesehen wurden. Wir haben sie jetzt korrigiert. Beste Grüße, mehr

Sa, 08/09/2014 - 09:58
[...]

Entfernt, Doppelposting. Die Redaktion/lh mehr

Mo, 08/04/2014 - 16:26
Link zur Quelle

Hallo Meerschwimmer, hallo DeutscherinParis, hier der Link zur Originalquelle: http://www.keepeek.com/Digital-Asset-Management/oecd/economics/how-s-lif... mehr

Mo, 08/04/2014 - 16:26
deutliche Auswirkungen

Hallo Meerschwimmer, das Ganze hat deutliche Auswirkungen, das belegen alle Studien. Das Modell wird ja nicht deshalb so gewählt, weil Frauen es so lieben, den Haushalt zu machen, sondern weil überal mehr

Mo, 08/04/2014 - 16:19
Nicht mehr, sondern im Umgang gleich viel

Hallo DeutscheinParis, ich war auch erstaunt - aber es ist nicht so, dass Frauen mehr Stunden arbeiten als Männer. Sie verrichten in dieser Zeit nur mehr unbezahlte Arbeit. Die Grafik bezieht sich ja mehr

Mo, 08/04/2014 - 16:11
Und was den Vorwurf des falschen Publikums angeht...

...so möchte ich an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Serie Chefsache sich an Führungskräfte und Entscheider richtet. Natürlich ist jeder willkommen, die Serie zu lesen mehr

Sa, 08/02/2014 - 12:51
Seite 1 / 53